So sah es in Zorneding früher aus. repro: Heimatkundekreis

30 Jahre Spurensuche im eigenen Ort

Zorneding - Der Heimatkundekreis wurde 1986 im Gasthof Post als Abteilung des Trachtenvereins Zorneding ins Leben gerufen und ist seit 1993 ein eigenständiger, eingetragener Verein.

Nach der Satzung ist Zweck des Vereins die Pflege der Heimatkunde und Geschichte der Gemeinde Zorneding. Seit seinem Bestehen widmet sich der Heimatkundekreis intensiv der Erforschung und Dokumentation der Geschichte aller Ortschaften der Kommune. Vorsitzende des Vereins ist die gebürtige Pöringerin Anne Agyekum-Sabraw-Perfler.

Derzeit hat der Verein 61 Mitglieder. Der Heimatkundekreis bietet mehrfach im Jahr interessante heimatkundliche Vorträge, Filme und Fotoshows für seine Mitglieder, aber auch für Gäste an. Darüber hinaus werden immer wieder Ausstellungen gezeigt, so z.B. im Jubliläumsjahr der Gemeinde 2013 eine große Ausstellung im Rathaus. Es werden Daten, Dokumente, Bilder, Pläne und Literatur der Gemeinde Zorneding gesammelt und ausgewertet.

Das wichtigste und arbeitsintensivste Projekt des Vereins in den letzten Jahren war die Erstellung der Heimatbücher für die vier Ortsteile von Zorneding.

Die Chroniken von Zorneding, Pöring, Ingelsberg und Wolfesing wurden in fünfjähriger Arbeit erstellt. Die Mitarbeiter konnten als Basis auf ein gut gefülltes Vereinsarchiv zurückgreifen. Ergänzend dazu war noch einiges in staatlichen und kirchlichen Archiven zu ermitteln. Durch Kontakte konnten die ein oder andere Frage zu Häusern und Höfen oder Personen geklärt oder historische und aktuelle Fotos besorgt werden. Für diese Hilfe ist der Verein sehr dankbar. Die Heimatbücher haben insgesamt einen Umfang von 700 Seiten. Von den Büchern wurden bisher 2000 Exemplare verkauft. Die Bücher sind im Rathaus Zorneding und in Steffis Schreibwaren im Birkenhof erhältlich. (Preise: Zorneding-Buch EUR 24,80, die anderen Bücher EUR 19,80.)

Die Geschichte und die Aktivitäten des Heimatkundekreises werden am 16. November, um 19.30 Uhr, im Gasthof Neuwirt in Zorneding von Hans-Joachim Lang vorgetragen. Als Ergänzung dazu präsentiert anschließend Altbürgermeister Franz Pfluger aktuelle und historische Fotos. Er erzählt dazu Details und verdeutlicht, wie sich die Gemeinde Zorneding entwickelt hat. ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niebler soll gegen CETA stimmen
Baldham - Mit einem Plakat wird die Vaterstettener CSU-Europaabgeordnete Angelika Niebler (CSU) aufgefordert, bei der für den 2. Februar im EU-Parlament angesetzten …
Niebler soll gegen CETA stimmen
Jung, dynamisch und motiviert in die Marktlücke
Grafing - Wir rechnen mit Gewinn!“ Die Vorstände des Grafinger Unternehmens „Don del Cajon“ sind zuversichtlich. Wer gerne in Aktien macht, hat bei ihrer Firma gute …
Jung, dynamisch und motiviert in die Marktlücke
Neues Wohnen für Senioren an der Gluckstraße
Vaterstetten - Generationenübergreifendes Wohnen ist ein Projekt des Beirats für ältere Bürger in Vaterstetten. Umgesetzt werden könnte dies nach Ansicht des Beirats auf …
Neues Wohnen für Senioren an der Gluckstraße
Vaterstetten: Alle müssen mitzahlen
Vaterstetten - In Vaterstetten wird es künftig eine Straßenausbaubeitragssatzung geben.  Bei Straßensanierungen werden Hausbesitzer  zur Kasse gebeten. Die Kosten werden …
Vaterstetten: Alle müssen mitzahlen

Kommentare