Der Schriftzug „Polizei“.
+
An Silvester hatte die Ebersberger und Poinger Polizei einige Einsätze. Alles in allem sei es aber eine ruhige Nacht gewesen, berichten die Beamten. (Symbolbild)

Beamte ziehen zufrieden Bilanz

Kaum Polizei-Einsätze an Silvester im Landkreis Ebersberg - Aber ein Autofahrer ist völlig neben der Spur

  • Josef Ametsbichler
    vonJosef Ametsbichler
    schließen

Zufrieden mit dem ruhigen Verlauf der Silvesternacht ist die Polizei im Landkreis Ebersberg. Eine kuriose Kontrolle vermeldet aber jede der beiden Inspektionen.

Landkreis – Die Bürger im Landkreis Ebersberg haben sich offenbar diszipliniert an die auch an Silvester geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen gehalten. In den Einsatzberichten der Polizeiinspektionen Poing und Ebersberg ist jeweils nur von wenigen Einsätzen die Rede.

Die Ebersberger Beamten mussten in der Nacht des Jahreswechsels zu drei Ruhestörungen ausrücken: Nachbarn hatten sich jeweils über Partylärm beschwert.

Grafing: Mehrere Leute laufen bei Polizeikontrolle davon

Zu Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre kam es nur in einem Fall, berichtet ein Sprecher der Dienststelle: Bei Grafing habe eine Streife gegen drei Uhr morgens fünf Personen angetroffen, die offenbar ohne triftigen Grund so spät noch gemeinsam unterwegs waren. Drei von ihnen konnnten davonlaufen und sich so der Kontrolle entziehen. Zwei 16-jährige Ebersberger hatten weniger Glück: Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen. Insgesamt zieht der Ebersberger Inspektionssprecher das Fazit: „Es war überraschend ruhig.“

Pöring/Zorneding: Angetrunken und ohne Führerschein in der Ausgangssperre unterwegs

Auch seine Poinger Kollegin zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der Silvesternacht. Die Dienststelle im Landkreisnorden berichtet nur von einem einzigen Verstoß gegen die Ausgangssperre, der es aber in sich hatte: Das neue Jahr war gerade eine Dreiviertelstunde alt, als eine Poinger Streife in Pöring (Gemeinde Zorneding) einen VW kontrollierte, an dessen Steuer ein 23-jähriger Auszubildender aus dem Rottach-Egern (Landkreis Miesbach) saß. Wie die Beamten weiter berichten, konnte der Fahrer keinen Führerschein vorzeigen – die Fahrerlaubnis war ihm bereits wegen eines anderen Verstoßes entzogen worden.

Dafür stellten die Beamten bei dem jungen Mann Alkoholgeruch fest – ein Atem-Alkotest ergab einen Wert von mehr als 0,8 Promille. Das macht in der Summe eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss. Ebenfalls angezeigt wurde der 30-jährige Besitzer des Autos, weil er seinen fahruntüchtigen Freund ans Steuer gelassen hatte.

Der Mann aus dem österreichischen Traunkirchen und sein Spezl vom Tegernsee bekommen noch eine weitere Anzeige von den Poinger Beamten: Laut Polizeibericht konnten sie keinen triftigen Grund für ihre Fahrt nennen und verstießen deshalb laut Polizei gegen die nächtliche Ausgangssperre.  

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung.

Auch interessant

Kommentare