+
In den Ferien fand auf dem Platz ein Zirkusprogramm statt. Auf dem Gelände im Hintergrund könnte die neue Betreuungseinrichtung gebaut werden. 

Vorschlag aus dem Rathaus

Kindergarten mit Wohnungen auf dem Zornedinger Schulsportplatz

  • schließen

Ein Haus für Kinderbetreuung kombiniert mit günstigen Wohnungen: Das könnte auf dem Schulsportplatz in Zorneding entstehen. So lautet ein neuer Vorschlag aus dem Rathaus.

Zorneding – Ein Haus für Kinderbetreuung kombiniert mit Wohnungen: Das könnte auf dem Schulsportplatz in Zorneding entstehen. In der kommenden Woche werden sich zunächst am Dienstag der Zornedinger Bauausschuss und dann am Donnerstag der Gemeinderat mit dem Thema beschäftigen.

Die Gremien beraten schon länger über einen Standort für eine weitere Einrichtung zur Kinderbetreuung. Zuletzt wurde Ende Dezember über ein Grundstück am Schmiedweg gesprochen. Vorgesehen war eine fünfgruppige Einrichtung mit drei Krippengruppen im Erdgeschoss und zwei Kindergartengruppen im Obergeschoss. Eine Option war, das Dach des Gebäudes zu begrünen. Rund 2,6 Millionen Euro wurden für das Projekt veranschlagt.

Es gab aber auch kritische Stimmen vor allem wegen der Verkehrs- und Parkplatzsituation im Areal in der Nähe der Kirche. Eine Entscheidung wurde damals vertagt.

Jetzt steht das Thema wieder auf der Tagesordnung. Nun geht es um einen neuen Vorschlag aus dem Rathaus, nämlich einer Kindertagesstätte für drei Krippengruppen und zwei Kindergartengruppen auf dem Schulsportplatz unter einem Dach mit bezahlbaren Wohnungen. Der Sportplatz war in den 1970er Jahren auch für eine Hauptschule angelegt worden, die es in dieser Form heute nicht mehr gibt. Das Areal wurde im Rahmen der Pläne für den Neubau der Dreifachhalle geprüft, erwies sich jedoch wegen der Zufahrt als schwierig. Die Halle wurde im Süden der Gemeinde errichtet. Auch Wohnbebauung wurden für das Grundstück an der Schule schon einmal diskutiert. Zu einer Umsetzung kam es jedoch nicht.

Jetzt gibt es Überlegungen für einen Kindergarten zusammen mit Wohnungen. Der Vorschlag aus dem Rathaus zielt darauf ab, das Projekt auf der Ostseite des Grundstücks, also dem von der Schule abgewandten Teil des Areals zu verwirklichen, um unter anderem die vorhandene Laufbahn an der Schulseite behalten zu können. Auch ein Jugendspielfeld soll es weiter geben. Offen ist, an welcher Seite des Areals in Nord-Süd-Ausrichtung das Gebäude entstehen könnte, entweder an der Glaslstraße oder am Wiesenweg.

Das Areal am Schmiedweg, auf dem sich derzeit unter anderem ein Spielplatz befindet, soll zunächst so erhalten bleiben, wie er jetzt ist. Das gilt auch für den dortigen Parkplatz.

Die öffentliche Sitzung des Bauausschusses am kommenden Dienstag, 21. Februar, beginnt um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Die Sitzung des Gemeinderates ist am Donnerstag, 23. Februar, 19 Uhr, an gleicher Stelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grafinger Weihnachtsmarkt ist tot
Der Grafinger Weihnachtsmarkt wird heuer nicht stattfinden. Das gab der Werbering als Veranstalter via Newsletter seinen Mitgliedern bekannt.
Grafinger Weihnachtsmarkt ist tot
Paulina Martina aus Baldham
Beim Fototermin schlafen? Nein, so etwas fällt Paulina Martina nicht ein. Sie ist hellwach dabei und schaut neugierig in die Kamera. Klar, dass sich ihre Eltern Sabrina …
Paulina Martina aus Baldham
Mit dem Bus zur Wahlurne
Mit dem Abriss der alten Grundschule Karl-Sittler-Straße fehlen der Gemeinde Poing geeignete Räume für die Bundestagswahl am Sonntag. Für die Wähler aus Angelbrechting …
Mit dem Bus zur Wahlurne
Neues Baurecht für Kirchseeoner Ortsteil Riedering
Riedering gehört zu Kirchseeons kleineren Ortsteilen. Doch ist der Weiler zwischen Eglharting und Kirchseeon inzwischen doch so groß, dass jetzt „normales“ Baurecht gilt.
Neues Baurecht für Kirchseeoner Ortsteil Riedering

Kommentare