+
Das sanierte Pöringer Feuerwehrhaus. 

Pöring freut sich aufs Wochenende 9./10. Juni

Weihe für „neues“ Feuerwehrhaus

In 15-monatigen Bauarbeiten wurde das Pöringer Feuerwehrhaus umgebaut, saniert bzw. erweitert. Jetzt wird es eingeweiht.

Pöring Die Sanitäranlagen, die Schulungs-und Büroräume des Pöringer Feuerwehrhauses wurden nach den neuesten Vorgaben eingerichtet. Ebenso wurde die Fahrzeughalle vergrößert, um dem neuen Fahrzeug HLF 20 Platz zu schaffen.

Auch mit viel Eigenleistung der Pöringer Feuerwehrmannschaft konnte die Gemeinde Zorneding das Pöringer Gerätehaus und den Fuhrpark mit der dazugehörigen Ausrüstung für die Zukunft optimal aufstellen.

In einer ökumenischen Feier wird am Samstag, 9. Juni, das „neue“ Feuerwehrhaus und das neu angeschaffte Fahrzeug von den beiden Ortspfarrern eingeweiht. Am Sonntag, 10. Juni, dann hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ das Gebäude zu besichtigen. Beginn ist um 10 Uhr, für Speis und Trank wird gesorgt. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pöring freuen sich auf zahlreichen Besuch. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrzeug umgeworfen - Übungspuppen geklaut
Die Feuerwehr hatte alles aufgebaut, um eine Übung durchzuführen. Über Nacht wurde das Gelände aber von Vandalen heimgesucht. 
Fahrzeug umgeworfen - Übungspuppen geklaut
Forscher: Geothermie kann weiterlaufen
Weiterhin sehen Wissenschaftler keinen direkten Zusammenhang zwischen den bisherigen Erdbeben und der Geothermie in Poing. Nächstes Jahr soll ein Forschungsprojekt …
Forscher: Geothermie kann weiterlaufen
Wo Waller und Krebse wohnen
Wie funktioniert das Leben im Wasser? Was gibt es dort außer Fischen noch? Und wie entsteht Hochwasser? Diesen und anderen Fragen gingen Schulkinder im Rahmen einer …
Wo Waller und Krebse wohnen
Erinnerung an zwei beste Freunde
Sie sind zwei große Söhne des Landkreises Ebersberg gewesen und sie sind nicht vergessen.
Erinnerung an zwei beste Freunde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.