+
Schon vor der offiziellen Eröffnung nahm die Einrichtung ihren Betrieb auf. Es sind noch Plätze frei.

Rundgang durch neuen Kindergarten in Zorneding

Farbenfroh in den Hang gebaut

  • schließen

Farbig, luftig und modern: So ist der neue Kindergarten in Zorneding an der Flur.

Zorneding– Die Farben heben sich deutlich voneinander ab. Aber im neuen Zornedinger Kindergarten „An der Flur“ geht es dabei nicht nur um die Gestaltung, sondern die Farben markieren für die Kinder auch Bereiche: Hier dürfen sie mit Straßenschuhen gehen, ab hier müssen Hausschuhe getragen werden. Die verschiedenen Gruppen haben unterschiedliche Farben, ebenso die dazugehörigen Toiletten: Orange mit Vögeln, blau für die Unterwasserwelt. Damit wird auch die Orientierung erleichtert.

Allein schon die Architektur macht den neuen Kindergarten zu etwas Besonderem. Die Hanglage des Grundstücks bedingte besondere Ideen bei der Planung. Im Stil fügt sich das Haus in die umliegende Wohnbebauung ein. Im Keller des Hauses ist unter anderem ein großer Turnraum untergebracht, im Erdgeschoss und Obergeschoss sind die Räume für die Krippen und Kindergartengruppen. Wegen der Hanglage gibt es auch im ersten Stock einen ebenerdigen Zugang. Der breite Balkon mit Blick in den Spielgarten bietet viel Platz für weitere Nutzungen. In der obersten Etage sind noch zwei Wohnungen situiert, die auch vom Personal der Einrichtung genutzt werden könnten.

„Wir waren frühzeitig in die Planungen eingebunden“, erklärt Anna Etzold, beim Träger „Denk mit“ für die Standortentwicklung zuständig. Deshalb habe man auch gemeinsam kreative Ideen umsetzen können. „Es wurde hochwertig gebaut, da wurde nicht an den Kosten gespart.“ Unterstützung habe es sowohl von der Gemeinde als auch vom Landratsamt gegeben. „Wir waren von Anfang an begeistert.“ Die Bauphase verlief nach Zeitplan. „Das Haus war über den Winter prächtig eingepackt, um gut trocknen zu können.“

Die Einrichtung hat vor einem Monat, also schon vor der offiziellen Eröffnung, ihren Betrieb aufgenommen. „Wir sind noch nicht ganz voll“, erklärt die Leiterin Melissa Ebert. Die Gruppen sollen langsam nach und nach gefüllt werden. „Wir brauchen eine gewissen Eingewöhnungsphase. Auch die Mitarbeiter müssen sich kennenlernen.“ Ebert selbst kommt aus Köln, war dort als Sozialarbeiterin tätig, hat aber auch eine Ausbildung als Kinderpflegerin.

Das Interesse an der neuen Einrichtung ist groß. „Wir haben schon eine Warteliste, wir mussten nicht groß werben.“ Einmal im Monat gibt es einen festen Termin, an dem sich Eltern vor Ort über die Einrichtung informieren können. Mit „Denk mit!“ gibt es in Zorneding einen neuen Anbieter von Kinderbetreuung. Somit wird das Spektrum erweitert. Die „Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG hat knapp 600 Mitarbeiter und ist Träger von über 40 privaten Kindertagesstätten mit mehr als 2500 Betreuungsplätzen in den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck, München, Starnberg, Ebersberg, Tuttlingen und Reutlingen sowie in Augsburg und München. Beim Konzept betont die Organisation: „Das Wohlbefinden des einzelnen Kindes ist Mittelpunkt unseres Handelns. Dabei achten wir darauf, dass sich jedes Kind unabhängig seiner kulturellen oder gesellschaftlichen Herkunft, seines Glaubens oder Geschlechtes mit seinen eigenen Begabungen und entsprechend seiner individuellen Entwicklungsmöglichkeiten entfalten kann.“ Die Kinder könnten das Leben in der Einrichtung mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Ideen aktiv mitgestalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der lange Weg zu Tempo 30 - dann geht es plötzlich schnell
Großer Tusch, trara – drei weitere Zone-30-Schilder sind da: Große Freude beim Verein „Frauen für Moosach“, der sich für die Dreißiger-Schilder mächtig ins Zeug legte.
Der lange Weg zu Tempo 30 - dann geht es plötzlich schnell
Drei junge Männer schlagen 16-Jährigen bewusstlos - wegen Streit um Zigaretten
Es ging nur um eine Zigarette. Dann wurde eine Schlägerei daraus. Die Polizei musste geholt werden.
Drei junge Männer schlagen 16-Jährigen bewusstlos - wegen Streit um Zigaretten
Emma Manuela aus Steinhöring
Endlich ein Mädchen: Die Familie Rainer und Alexandra Huber aus Steinhöring freut sich riesig über ihren neuen Nachwuchs. Am 14. April stellte sich Emma Manuela ein, die …
Emma Manuela aus Steinhöring
Volle Rückendeckung für die bisherige Vorsitzende
Optimistisch geht die Frauen-Union im Landkreis Ebersberg die nahe Zukunft an. Sie will dabei noch mehr Frauen als bislang zum Mitmachen animieren. 
Volle Rückendeckung für die bisherige Vorsitzende

Kommentare