+
Zu einer Reihe von schweren Unfällen mussten Polizei und Einsatzkräfte am Samstag im Landkreis Ebersberg ausrücken.

Unachtsamkeit, Leichtsinn und Alkohol fordern mehrere Verletzte im Landkreis Ebersberg 

Verbotenes Kraftfahrzeugrennen - Mehrere schwere Unfälle

  • schließen

Zu mehreren schweren Unfällen mussten Einsatzkräfte und Polizei am Samstag im Landkreis Ebersberg ausrücken. In einem Fall lieferten sich zwei junge Autofahrer ein verbotenes Autorennen. 

Markt Schwaben/Zorneding/Vaterstetten - Eine Anwohnerin teilte der Polizei am Samstagnachmittag mit, dass sich zwei Autofahrer auf dem für Kraftfahrzeuge gesperrten Johann-Mittermeier-Weg in Markt Schwaben ein Autorennen liefern würden. Die beiden männlichen Fahrzeugführer, 18 und 19 Jahre alt und beide aus dem Landkreis Ebersberg, fuhren mit mehr als überhöhter Geschwindigkeit in Rennmanier auf dem dortigen Feldweg, vorbei an einem dort befindlichen Spielplatz. Hierbei erzeugten sie Staubwolken, die den Spielplatz einnebelten. Eine Streife der PI Poing konnte die Rennfahrer stellen. Die beiden erwartet nun eine Strafanzeige und ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Motorradfahrer übesehen

Ein 55-jähriger Autofahrer wollte nach Angaben der Polizeiinspektion Poing außerdem am Samstag, gegen 14.30 Uhr von Ingelsberg kommend mit seinem schwarzen Opel Astra die St2081 in Richtung Pöring überqueren. Zeitgleich fuhr ein 50-jähriger Gelsenkirchner mit seinem Motorrad auf der St2081 von Wolfesing kommend in Fahrtrichtung Zorneding. Beim Überqueren der Fahrbahn übersah der Pkw-Fahrer den vorfahrtsberechtigten Motorradlenker, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Hierbei wurde der Kradfahrer schwer verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchener Klinikum. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die St2081 in beiden Fahrtrichtungen für eine Stunde gesperrt. es kam zu starken Behinderungen des Ausflugsverkehrs. Neben der Polizeiinspektion Poing waren ferner ca. 40 Einsatzkräften der Feuerwehren Zorneding und Pöring vor Ort.

Fünf Verletzte

Am frühen Samstagnachmittag ereignete sich außerdem auf der B 304 zwischen Zorneding und Vaterstetten ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein Überholvorgang unter Alkoholeinfluss führte zu einem Zusammenstoß, bei dem fünf verletzte zu beklagen waren. 

Trotz Gegenverkehr überholt

Der Unfallverursacher, ein 50-jähriger Pkw-Fahrer aus München, befuhr die B304 von Zorneding kommend in Richtung Vaterstetten mit einem Audi A 6 und stand hierbei unter Alkoholeinfluss. Ein 30-jähriger Pkw-Lenker eines Toyota Yaris, befuhr mit drei weiteren Fahrzeuginsassen die B304 in entgegenkommender Fahrtrichtung. Hinter ihm war ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg mit seiner Ehefrau und den beiden neun und elf Jahre alten Kindern mit einem Citroen Berlingo unterwegs. Der Fahrzeugführer des Audis setzte trotz Gegenverkehrs zum Überholvorgang an. Hierbei gefährdete er zunächst den entgegenkommenden Toyota-Fahrer, sodass dieser auf den Grünstreifen ausweichen musste. Der hinter ihm befindliche Citroen konnte einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Audi nicht mehr verhindern, sodass die beiden Fahrzeuge nahezu frontal kollidierten. 

Gegen Baum geprallt

In Folge dessen geriet der Audi ins Schlingern und touchierte eine Leitplanke. Aufgrund des Aufpralls geriet der Citroen in Fahrtrichtung nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte nach Überfahren eines Radweges gegen einen Baum. Alle vier Insassen des Citroens wurden bei dem Verkehrsunfall leicht bis mittelschwer verletzt und nach der Erstversorgung vor Ort in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Führerschein sichergestellt

Im Anschluss wurde eine Blutentnahme zur Feststellung des Alkoholwertes im Blut angeordnet, da der Atemalkoholtest einen Atemalkoholwert im niedrigen Promillebereich ergab. Der Führerschein des Unfallverursachers ist sichergestellt. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. Die Bundesstraße war für eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, der Rettungsdienst und die Polizei Poing.

Lesen Sie dazu auch: Raser (24) erneut erwischt, obwohl er zuvor an einem tödlichen Rennen beteiligt war.

So geht es auch: Autorennen als großes Familienfest

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach heftigem Frontal-Crash: Feuerwehr zollt Ersthelferin größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schweren Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach heftigem Frontal-Crash: Feuerwehr zollt Ersthelferin größten Respekt
Brandstifter zündet Altpapiercontainer an
In der Nacht auf Donnerstag hat es gewaltig geraucht an einer Poinger Wertstoffinsel: Feuer in einem Altpapiercontainer. Die Polizei vermutet Brandstiftung.
Brandstifter zündet Altpapiercontainer an
Gemeinde Pliening ehrt Jugendkapelle
Die Gemeinde Pliening hat die Jugendkapelle für deren Erfolg bei „Spielen wie die Meister“ geehrt. 
Gemeinde Pliening ehrt Jugendkapelle
Lotta und Hannah aus Oberpframmern
Über die gesunde Ankunft ihrer Zwillinge Lotta und Hannah freuen sich Sophie und Stefan Edelbauer aus Oberpframmern. Die Mädchen kamen am 1. November in München auf die …
Lotta und Hannah aus Oberpframmern

Kommentare