Eine Menschengruppe steht draußen  um den Infotisch des Nachhaltigkeits-Workshop unter einem Pavillon.
+
An sieben Thementischen konnten sich die Besucher informieren.

Auf der Feuerwehrwiese

Beständig in die Zukunft: So lief Zornedings erster Nachhaltigkeits-Workshop

  • Susanne Edelmann
    VonSusanne Edelmann
    schließen

An gleich sieben Thementischen konnten sich die Zornedinger Besucher informieren und inspirieren lassen.

Zorneding – Der erste Zornedinger Nachhaltigkeits-Workshop war ein voller Erfolg: 40 Erwachsene und zehn Kinder waren bei bestem Sommerwetter auf die Zornedinger Feuerwehrwiese gekommen, um sich dort über Ideen auszutauschen, wie man im Alltag Nachhaltigkeit vor Ort positiv gestalten kann.

An sieben Thementischen konnten sich die Besucher, darunter auch Bürgermeister Piet Mayr, der eifrig mitdiskutierte, zu vielen unterschiedlichen Themen wie Mobilität, Einkauf, Ernährung, Bildung und Information, Abfall, Recycling, Heizen und Energie informieren. Daraus entstanden sind einige konkrete Ideen und Projekte, die in naher Zukunft umgesetzt oder zumindest angestoßen werden sollen.

Nachhaltigkeits-Workshop in Zorneding: Mehr Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger

So gab es etwa zahlreiche Anregungen, um die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger in der Gemeinde zu verbessern. Einige davon sollen auf der nächsten Bürgerversammlung als spezifische Anträge vorgebracht werden. Das Bürgerinformationsheft der Gemeinde Zorneding soll künftig um Berichte zur Nachhaltigkeit bereichert werden, etwa mit Upcycling-Tipps und Informationen, wo welche Rohstoffe abgegeben werden können. Auch sollen hier Informationen für Eigentümergemeinschaften zur Installation von Photovoltaikanlagen bereitgestellt werden.

Eine weitere Plattform zum Austausch von Ideen ist die Webseite www.zornedingistnachhaltig.de: Hier soll es künftig eine Liste geben mit Informationen, wo welche Produkte nachhaltig gekauft werden können. Auch eine Plattform zum Austausch von nachhaltigen Rezepten und mit Infos zum ökologischen Fußabdruck einzelner Lebensmittel ist dort geplant. Initiator Falk Skeide freut sich: „Es war nicht nur viel los, vor allem ist an diesem Nachmittag auch richtig viel erreicht worden.“

Übrigens: Alle Entwicklungen und Ergebnisse zur anstehenden Bundestagswahl aus Ihrer Region sowie alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare