+
Fährt Motorrad und sammelt dabei Müll ein: Der Zornedinger Falk Skeide (43) geht auf große Tour.  

Zornedinger Biker umrundet die Ostsee und sammelt Abfall

Motorrad fahren und dabei Müll suchen

Elf Länder, 25 Stationen, 9000 Kilometer, viereinhalb Wochen: Der Zornedinger Falk Skeide (43) startet eine Motorradtour rund um die gesamte Ostsee.

Von Susanne edelmann

Zorneding – Skeide erfüllt sich damit nicht nur einen lang gehegten Traum, sondern verbindet die Tour auch mit einem guten Zweck: Er will auf das Problem des Plastikmülls aufmerksam machen.

Alles begann damit, dass Skeide von seinem Schwiegervater ein Motorrad erbte. Nun ist der Zornedinger zwar leidenschaftlicher Motorradfahrer, nur dieses Modell gefiel ihm nicht besonders. „Wenn schon, dann eine Harley Fat Boy“, sagte er im Spaß zu seiner Frau, woraufhin diese erwiderte: „Dann mach das doch.“ Gesagt, getan.

In den folgenden Jahren unternahm Skeide immer wieder kürzere und auch längere Touren, aber so eine richtig ausgedehnte Tour zum Nordkap, das war sein größter Traum. Angeregt durch den amerikanischen Autor John Strelecky und dessen Buch „The Big Five for Life - was wirklich zählt im Leben“ fragte Skeide sich: „Was ist eigentlich der Zweck meiner Existenz?“

Dann war klar: Er würde diese Tour machen. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Die Reise führt über Tschechien, Polen und das Baltikum nach Russland. „Kaliningrad und Sankt Petersburg kommen auf meiner Wunschliste gleich hinter dem Nordkap.“ Weiter geht es über Finnland, Norwegen und Schweden nach Dänemark und zurück nach Deutschland.

Damit aber nicht genug: Schon lange beschäftigt sich Skeide mit der zunehmenden Vermüllung der Umwelt durch Plastikabfälle. Er beschloss, die Tour dazu zu nutzen, auf dieses Problem aufmerksam zu machen und er will selbst auf all seinen Stationen Plastikmüll sammeln. „Außerdem bin ich gespannt, wie andere Länder mit dem Problem umgehen: Werden einem in den Supermärkten Plastiktüten noch förmlich nachgeschmissen? Gibt es Obst und Gemüse auch ohne Plastikverpackung zu kaufen?“

Auch in Zorneding setzt sich Skeide intensiv mit diesen Fragen auseinander und wirbt auch bei anderen für einen maßvolleren Umgang mit Plastik. So kam er auf die Idee mit den Plastikmüll-Piraten: In allen vier Zornedinger Kindergärten hat er kindgerechte Vorträge gehalten, einen kurzen Film gezeigt und die Kinder mit bedruckten Stofftaschen ausgestattet, in denen sie den Sommer über Plastikmüll sammeln können.

„Kinder sind wunderbare Multiplikatoren, wenn sie von etwas überzeugt sind. Künftig werden sie ihre Eltern fragen, warum die verpacktes Gemüse in den Einkaufswagen legen“, ist Skeide sich sicher. Nach den Sommerferien soll es eine Ausstellung geben: Die Kinder sind aufgefordert, ihre Sammelaktionen zu malen oder zu fotografieren oder mit dem gesammelten Plastik etwas zu basteln. Bis dahin ist auch Skeide zurück von seiner Tour, für die er seinen ganzen Urlaub genommen hat. „Zum Glück bekomme ich von meiner Familie den größtmöglichen Rückhalt, anders ginge es nicht.“ Außerdem wird der Fußball-Fan einen Großteil der Weltmeisterschaft verpassen, aber das macht nichts: „Man muss Prioritäten setzen.“ Für die Finanzierung der Stofftaschen für die Plastikmüll-Piraten sind Spenden willkommen.

Von Susanne Edelmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Steuer eingeschlafen - dann kracht es auf der Autobahn
Offensichtlich bemerkte sie nicht, dass sie zum Autofahren eigentlich zu müde war und eine Pause gebraucht hätte. Dann passierte ein Unfall.
Am Steuer eingeschlafen - dann kracht es auf der Autobahn
Frau (73) beim Gassigehen sexuell belästigt: Junger Mann mit eindeutigem Angebot
Die Frau konnte flüchten: Jetzt sucht die Polizei nach einem Sexualtäter, der eine Zornedingerin belästigt hat.
Frau (73) beim Gassigehen sexuell belästigt: Junger Mann mit eindeutigem Angebot
Aktion gegen (Cyber)Mobbing - Tiefe Betroffenheit erzeugt
„Zeig Respekt! Gemeinsam gegen (Cyber)Mobbing!“ war das Motto eines Präventionsprojektes im  BBW in Kirchseeon.
Aktion gegen (Cyber)Mobbing - Tiefe Betroffenheit erzeugt
Pferd sexuell missbraucht: Mann (21) muss in Psychiatrie - und gilt jetzt als gefährlich
Sexueller Missbrauch eines Pferdes. Diese Tat wurde nun einem 21-Jährigen im bayerischen Ebersberg nachgewiesen. Auch sonst gilt der Mann als gefährlich. Er wurde …
Pferd sexuell missbraucht: Mann (21) muss in Psychiatrie - und gilt jetzt als gefährlich

Kommentare