+
Ausgezeichnet von Bürgermeister Piet Mayr (2.v.l.): Detlef Wilmhelm, Anton Niebler, Stefan Gaedtke, Christian Schütt, Erich Kritschei, Walter Voggenreiter, Ursula Burchhardt, Christian Enderer, Horst Gobmeier, Dieter Rutkewicz und Hans Pauli.

Neujahrsempfang in Zorneding

Gemeinschaft, Gelassenheit und Engagement

Zorneding –Nachdenkliche Töne schlug Bürgermeister Piet Mayr beim Neujahrsempfang im Zornedinger Martinstadl an. „Der Verlauf des vergangenen Jahres hat es den Schreibern von Neujahrsreden nicht leicht gemacht“, meinte er und erinnerte an Terroranschläge, das Zugunglück von Bad Aibling, das Erstarken der Populisten, die Silvesternächte in Köln und nahm auch die Geschehnisse in Zorneding selbst nicht aus.

„Aus einer Meldung wurde ein Sturm, der weltweit über Zorneding hinweggefegt ist.“ Er wolle über die Protagonisten weder richten noch berichten, jeder im Saal habe dazu seine eigene Meinung. Aber: „Es hat mich sehr geschmerzt und belastet mich auch noch heute, dass dem gesamten Ort eine Kollektivschuld vorgeworfen wurde.“ Jeder, der Zorneding kenne, wisse, dass der verbreitete Eindruck falsch sei. „Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass dieses Kapitel in der Ortsgeschichte im Jahre 2017 endgültig abgeschlossen werden kann.“

Volles Haus im Zornedinger Martinstadl.

Anschließend zitierte Mayr seinen Kollegen Stefan Schelle aus Oberhaching: „Wenn wir unseren Egoismus zumindest ein wenig hinten anstellen, mehr Gemeinschaft wagen, wenn wir nur etwas mehr einsehen, dass die Probleme in der Welt nicht irgendwer für uns lösen kann, sondern unser eigenes Engagement gefragt ist, wenn uns klar wird, dass wir für unsere eigene Meinung immer noch selbst verantwortlich sind, wenn wir uns zumindest um etwas mehr Gelassenheit, um etwas mehr ,Leben und leben lassen’ bemühen – dann, ja dann, geht unser aller Wunsch in Erfüllung und 2017 wird ein gutes Neues Jahr!“

Zum Glück gebe es aber auch positive Themen, wie etwa das lebendige Ehrenamt in Zorneding. Mayr ehrte in diesem Jahr vor allem Personen, die den Staffelstab inzwischen an ihre Nachfolger weitergegeben haben, so auch Anton Niebler, den langjährigen Kommandanten der Feuerwehr Pöring, dessen bisherigen Stellvertreter Stefan Berger, sowie Stefan Gaedke, den stellvertretenden Kommandanten der Zornedinger Wehr bis 2016.

Geehrt wurden außerdem Detlef Wilhelm, seit 1972 Mitglied und viele Jahre Vorstand im Zweckverein Daxenberg, Christian Schütt, langjähriger Vorstand des Burschenvereins, der neben dem Fest zum zehnjährigen Jubiläum des Vereins auch einige Spenden- und Sammelaktionen unterstützt hat, sowie Helmut Neumair, Vorstand im Arbeitskreis Jugend Zorneding-Pöring, der das Kinderfest am Daxenberg organisiert. Für ihre sportlichen Erfolge wurden die Tischtennis-Damen des TSV Zorneding und die Senioren 70-Mannschaft des Tennisclubs Zorneding gewürdigt. Mannschaftsführer Walter Voggenreither (83) ist der älteste Spieler der Tennis-Landes- und Bayernliga der Senioren 70 und zudem Deutscher Vizemeister seiner Altersklasse.

Außerdem dankte Mayr Dieter Rutkewicz, dem früheren Mesner und Hausmeister der Kirchengemeinde Sankt Martin, der nach 13 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet worden war.

Die goldene Verdienstmedaille der Gemeinde erhielt Ursula Burchhardt, seit 1997 Leiterin der Gemeindebücherei, die nun in den Ruhestand verabschiedet wurde. In ihrer Dienstzeit hat sich die Zahl der Ausleihen um 52 Prozent erhöht, außerdem hat sie schon früh die Zeichen der Zeit erkannt und mit großem Erfolg die Ausleihe von eBooks eingeführt. „Jedes Zornedinger Schulkind hat einen Leserausweis“, betonte Mayr und würdigte zudem Burchhardts Engagement bei Lesungen und Veranstaltungen: „Mein tiefer Dank für diese Kulturleistung.“ Susanne Edelmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachdem er verurteilt wurde: Sextäter aus dem Landkreis verliert seinen Job
Für seine widerlichen Taten verurteile das Amtsgericht einen 41-Jährigen Mann. Jetzt hat ihn auch sein Arbeitgeber rausgeschmissen: das Bayerische Rote Kreuz. 
Nachdem er verurteilt wurde: Sextäter aus dem Landkreis verliert seinen Job
Frischzellenkur für Sankt Johannes
Ewig hat‘s gedauert, jetzt wurde endlich bekannt: St. Johannes, das schmucke Gotteshaus in Kronacker (Gemeinde Hohenlinden) wird restauriert.
Frischzellenkur für Sankt Johannes
Anna aus Finsing
Mach’ mal Winkewinke! Die Mama hilft dabei noch ein bisschen mit, weil Anna in diesem Moment doch lieber ein Schläfchen hält. Das niedliche Mädchen ist nach Felix (10) …
Anna aus Finsing
Die Legende lebt
Eine Weile war es still geworden um die Band „Schariwari“. Aber nicht mehr lange: Zum 40. Geburtstag startet Schariwari  wieder voll durch.
Die Legende lebt

Kommentare