Zornedingerin nimmt Münchner die Vorfahrt

Auto rammt Motorrad: Mann schwerst verletzt 

  • schließen

Eine Autofahrerin hat am Dienstagmorgen in Zorneding einem 41-jährigen Motorradfahrer die Vorfahrt genommen. Es kam zum Zusammenstoß, der Mann erlitt schwerste Verletzungen.

Zorneding – Wie die Polizei Poing mitteilte, war die Zornedingerin gegen 8 Uhr mit ihrem VW zunächst auf der Münchener Straße ortsauswärts unterwegs. Anschließend wollte sie nach links in die Staatsstraße 2081 einbiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden 41-jährigen Münchner Motorradfahrer.

Bei dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge zog sich der Biker schwerste Verletzungen zu, er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Die VW-Fahrerin erlitt einen Schock sowie ein Schleudertrauma. Sie kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Staatsstraße 2081 war für drei Stunden zeitweise komplett gesperrt. Der Sachschaden beträgt ca. 20 000 Euro.

Die Feuerwehr Zorneding war mit elf Rettern im Einsatz. Die Polizei Poing ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Glockenweihe in Poing: Das Spektakel in Bildern und Videos
Jetzt sind die vier Glocken der künftigen neuen Poinger Pfarrkirche montiert. Gut 200 Schaulustige verfolgten am Donnerstagnachmittag das Spektakel. Am Vormittag wurden …
Glockenweihe in Poing: Das Spektakel in Bildern und Videos
Bettina aus Zorneding
as Glück hat einen Namen: Für Vivian Franz und Maik Blumke aus Zorneding heißt es Bettina. Genau so wie das kleine Töchterchen des Paares, das am 15. Mai in der …
Bettina aus Zorneding
Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
In Kirchensur bei Amerang ist am Mittwoch ein Wohnmobil aus dem Landkreis Ebersberg komplett ausgebrannt. Grund war offensichtlich ein technischer Defekt. Der Fahrer …
Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
Protest nützt: Die Elternbeiträge für Kinder in Aßlinger Betreuungseinrichtungen bleiben vorerst unangetastet. Zum September 2018 soll es eine moderate Erhöhung geben, …
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube

Kommentare