Zornedinger SPD appelliert: Baut die Windräder!

Zorneding - Die SPD Zorneding spricht sich ausdrücklich für die Errichtung einer Windenergieanlage von Green City Energie in der Nähe des Gemeindegebietes aus. Die Genossen hoffen auf eine möglichst breite Mehrheit bei der für November anvisierten Abstimmung im Gemeinderat.

Zustimmung hatte bereits bei der Bürgerversammlung in Pöring Rathauschef Piet Mayr (CSU) in einer persönlichen Erklärung signalisiert. Bei einem Ortstermin vergangene Woche hatten auch Freie Wähler sowie die Grünen ein solches Votum ihrerseits in Aussicht gestellt.

„Wenn die einjährige Windmessung erfolgreich verläuft, sollen die Windräder zügig an den geplanten Standorten gebaut werden“, schreibt die stellvertretende Ortsvorsitzende der SPD, Bianka Poschenrieder, in einer Pressemitteilung.

Zudem greift sie die Diskussion über eine Standortverschiebung auf. „Ein weiteres Einrücken in den Forst aus Gründen der Lärmminderung ist unnötig und im Sinne des Naturschutzes auch abzulehnen“, so Poschenrieder. „Wir streben die Unterstützung einer großen Bevölkerungsmehrheit für das Projekt an, auch wenn eine Zustimmung aller Windkraft-Gegner nicht zu erwarten ist. Daher begrüßen wir die Exkursion zu einem Windpark und die anschließende Informationsveranstaltung.“

Der Ortsverein fordert die Mitbürger auf, für ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder Verantwortung zu übernehmen. Es sei nicht akzeptabel im Allgemeinen für die Windkraft zu sein, aber die Windkraft im eigenen Umfeld abzulehnen.

Die Umstellung auf regenerative Energiequellen sei dringend, da in Deutschland die Leistung der Atomkraftwerke ersetzt werden müsse und die Folgen der globalen Erderwärmung mittlerweile unübersehbar seien, heißt es abschließend in der Erklärung der SPD.

Von Eberhard Rienth

Auch interessant

Kommentare