+
Helfen macht Spaß: Die Mitglieder der Frauen Union Dorfen und die Trachtler von Almrausch Wasentegernbach bei der Scheckübergabe.

Frauen Union Dorfen

500 Euro für den Trachtenverein

Eine „Win-Win-Situation“ ist die Spielzeugbörse der Dorfener Frauen Union (FU).

Dorfen - Alljährlich veranstaltet die CSU-Frauenarbeitsgemeinschaft den Basar mit einer riesen Auswahl an oft noch fast neuem Spielzeug. Auch Kinder- und Babysachen werden zu günstigen Preisen angeboten. „Davon profitieren besonders junge Familien“, freut sich das Spielzeugbörsen-Team (Foto) um die FU-Vorsitzende Barbara Lanzinger (8. v. l.). In der Aula der Grundschule Süd gingen heuer rund 1000 Artikel über die Tische. „Vom Verkaufspreis behält die FU 15 Prozent zurück“, sagte Lanzinger. Am Ende blieb bei einem Umsatz von rund 4500 Euro nach Abzug der Auslagen ein Erlös von 500 Euro übrig. Den spendet die FU stets für einen sozialen Zweck, heuer ging das Geld an die Jugendgruppe des Trachtenverein Almrausch Wasentegernbach. Den Scheck nahmen Josefa Lanzinger und Benedikt Ernst (vorne) entgegen. Die Vereinsvertreter bedankten sich ganz herzlich für die Unterstützung der Jugendarbeit.

Hermann Weingartner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit zehn Jahren Herrin des Stadtturms
Seit zehn Jahren führt Doris Bauer (48) Gäste durch Erding und auf den Stadtturm im Herzen der Herzogstadt. Ein Interview.
Seit zehn Jahren Herrin des Stadtturms
Der Ottenhofener Pfarrsaal soll größer werden
Der Ottenhofener Pfarrsaal soll saniert und vergrößert werden. Von einem Veranstaltungsraum würde auch die Gemeinde profitieren.
Der Ottenhofener Pfarrsaal soll größer werden
Nina aus Ottenhofen
Ganz entspannt im Reich der Träume präsentiert sich hier die kleine Nina, das erste Kind der Familie Vanessa und Thomas Basler aus Ottenhofen. Das Mädchen kam am 17. …
Nina aus Ottenhofen
Rebekka Jaumann aus Hörlkofen: Im Namen von 220.000 Pfadfindern
Die Hörlkofenerin Rebekka Jaumann (18) durfte den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens im Beisein von Bundespräsident Steinmeier entgegennehmen - …
Rebekka Jaumann aus Hörlkofen: Im Namen von 220.000 Pfadfindern

Kommentare