Langjährige Aktive und Einsatzfleiß wurden bei der Schwindkirchener Feuerwehr belohnt (v. l.): Bürgermeister Heinz Grundner, Vereinsvorsitzender Hans Jürgen Drobilitsch, Michael Weinberger, 1. Kommandant Franz Lohmayer, Julia Weinberger, 2. Kommandant Matthias Wimmer, Simon Stadler, Hans Greimel und KBM Rudi Hohenadl. Foto: Weingartner

Feuerwehr Schwindkirchen

70 Aktive sorgen im Ort für Sicherheit

Mit 70 Aktiven gehört die Schwindkirchener Ortsfeuerwehr zu den größeren Wehren der Stadt Dorfen.

Von Hermann Weingartner

Schwindkirchen– Unter den Aktiven sind zwei Frauen, drei Nachwuchskräfte unter 18 Jahren und 23 Aktive zwischen 18 und 27 Jahren. Mit dem Personalstand ist Kommandant Franz Lohmayer sehr zufrieden, wie er bei der Generalversammlung der Wehr sagte.

Zu tun gab es 2016 jede Menge für die Schwindkirchener Wehr, die zu zwölf Einsätzen ausrücken musste. Insgesamt wurden 160 Stunden ehrenamtlicher Feuerwehrdienst zum Schutz der Bürger geleistet, informierte der Kommandant. In ihrer Freizeit übten die Aktiven insgesamt 362 Stunden für den Ernstfall. Zehn Mann stellten sich zudem einer Leistungsprüfung. Auch die Jugendgruppe von Julia und Michael Weinberger war mit zehn Übungen sehr fleißig, lobte der Kommandant.

Die Einsätze waren ein Brand und acht technische Hilfeleistungen mit einem Verkehrsunfall, einer Kuh- und Kleintierrettung sowie Hochwassereinsätze an der Goldach. Dramatisch war die Sturzflut im Juli mitten in der Siedlung an der Höhenbergerstraße. Dort kam es nach einem heftigen Starkregen aus dem Bereich der A 94-Baustelle zu Überschwemmungen (wir berichteten). Gewaltige Wassermassen schossen auf der Höhenberger Straße durch die Siedlung sturzflutartig Richtung Goldach. Dabei entstand ein totales Chaos mit überfluteten Grundstücken, gefluteten Kellern und Gebäuden. Die Sachschäden, die dadurch bei Privatpersonen entstanden, lagen weit über 100 000 Euro. Die Feuerwehr war schnell vor Ort, aber gegen die urplötzlich auftretende Flut machtlos.

Lohmayer bedankte sich bei seiner Mannschaft für die gute Übungs- und Einsatzbereitschaft. Mit Martin Ernst und Johannes Schwimmer kamen zwei neue Aktive zur Wehr. Einen Wechsel gab es in Führungsfunktionen. Hans Greimel hat sein Amt als Leiter Atemschutz beendet. Seine Nachfolgerin ist Julia Weinberger. Die engagierte Feuerwehrfrau hat auch gleich noch den Posten des Jugendwarts von Michael Weinberger übernommen. Zum Ende der Versammlung wurde Simon Stadler für seinen 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Gutscheine gab es als kleine Anerkennung für besonders fleißig Aktive bei den Übungen und Einsätzen. Diese erhielten Josef Schmid, Mario Viertel, Marianne Westenthanner und Stefan Mühlhuber.

Bürgermeister Heinz Grundner dankte den Aktiven der Feuerwehr für deren ehrenamtlichen Einsatz zum Schutz der Bürger. Der Stadtchef informierte auch darüber, dass Schutzmaßnahmen vor Überflutungen in Arbeit seien, damit Überflutungen wie im vergangenen Juli möglichst verhindert werden könnten. Allerdings geben es vor derartigen Ereignissen wohl nie einen totalen Schutz, sagte Grundner. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weitere Erdgasleitungen: Arbeiten starten im September
Die Erdgasbauarbeiten von Energienetze Bayern gehen in Buch am Buchrain im Spätsommer weiter. Die Straßen Schmiedberg und Pfarranger werden die nächsten Bereiche, die …
Weitere Erdgasleitungen: Arbeiten starten im September
Brauchtum mit Taktgefühl
Ein alter Traditionstanz wird in Eicherloh aufrecht erhalten: das Schuhplattln. Aber wie schwer ist das eigentlich zu lernen? Unser Reporter Markus Ostermaier (23) hat’s …
Brauchtum mit Taktgefühl
Kinder basteln Eulen aus Heu
Eitting – Putzige Kameraden bevölkern jetzt Eittinger Gärten oder Hauseingänge. Dort platzieren die Kinder des Ferienprogramms ihre Eulen aus Heu, die sie bei Rosmarie …
Kinder basteln Eulen aus Heu
Besondere Bienenweiden
Langenpreising - In Langenpreising gibt es ganz besondere Blühflächen auf Gemeindegrund. Die Idee für diese Bienenweiden hatte Max Danner.
Besondere Bienenweiden

Kommentare