Bleib da: Schulleiter Michael Oberhofer wollte Edda Klein nicht gehen lassen.

Ruhestand

Abschied von einer Institution

Nach 42 Jahren als Grundschullehrerin ist Edda Klein, eine Institution an der Grundschule Isen, von der Schulgemeinschaft in den Ruhestand verabschiedet worden.

Isen – Auch Bürgermeister Siegfried Fischer ehrte die neue Unruheständlerin bei einem kulinarischen und musikalischen Festnachmittag. Wohl weit über 500 Kinder, wovon viele jetzt bereits Mütter, Väter oder gar Großeltern sind, wurden von der humorvollen Lehrerin auf das Leben erfolgreich vorbereitet, erinnerte Schulleiter Michael Oberhofer, der Edda Klein herzlich verabschiedete, obwohl er sie eigentlich gar nicht gehen lassen möchte. Seine Hoffnung: Vielleicht wird Klein bald Sehnsucht nach den Kindern und Kollegen in Isen haben und als sogenannte „Drittkraft“ ihr Wissen deshalb auch in den nächsten Jahren weitergeben.

Zum Gelingen des Nachmittags trug auch ein Spitzenbuffet bei, dass von Schülerinnen und Schülern unter Leitung der Fachlehrerin Marianne Wörz erstellt wurde. Der stimmgewaltige Lehrerchor unter Leitung von Religionslehrer Reinhold Weber sorgten für beste Stimmung.  ar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Die Gemeinde steckt 190 000 Euro in den Bau einer neuen Sanitäranlage sowie in die Sanierung des Kiosks am Wörther Weiher.  
Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Basteln am Bauwagen
Bis der Forsterner Bauwagen zum hoffentlich beliebten Jugendzentrum wird, ist noch einiges zu tun.
Basteln am Bauwagen
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Immense 5816 Runden liefen die 153 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pastetten, die zum Spendenlauf des Lions Clubs angetreten waren. 
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin
Jahrzehntelang war Herbert Knur eine der prägenden Figuren der Lokalpolitik im Landkreis Erding. Stets an seiner Seite: Ehefrau Edeltraud. Jetzt hat das Paar aus …
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.