+
Der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 flog den Schwerstverletzten mit dem Amputat ins Klinikum Bogenhausen

Ärzte kämpfen um jungen Familienvater

Förderband trennt Arbeiter Arm ab

Eitting - Entsetzlicher Betriebsunfall am späten Freitagnachmittag im Kompostwerk Wurzer in Eitting: Einem 30 Jahre alten Wartenberger wurde von der Transportwalze eines Förderbandes der rechte Arm unterhalb der Achsel abgetrennt.

Der Arbeiter, Vater zweier Kinder, war in der Müllsortierung beschäftigt. Mit dem rechten Arm geriet in das Förderband. Schwerstverletzt konnte er noch aus eigener Kraft aus der Halle laufen. Kollegen alarmierten sofort die Rettung und banden die Wunde ab. Die Erstversorgung übernahm die Eittinger Feuerwehr. Danach kämpften Sanitäter und ein Notarzt darum, den Arm zu retten. Der ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 1 flog das Opfer ins Klinikum Bogenhausen. Ob der Arm erhalten werden kann, steht noch nicht fest.

ham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wärmebedarf in Dorfen wird sinken
Studenten der Fachhochschule Kufstein haben zusammen mit den Stadtwerken Dorfen die Entwicklung des Energiebedarfs in Dorfen eruiert. Der städtische Energieversorger …
Wärmebedarf in Dorfen wird sinken
Ein diebischer Schwank mit Erotik
Wer im Gasthaus Rauschhuber in Hohenpolding ein Bauerntheater nach bekanntem Strickmuster erwartet hatte, wurde mehrfach überrascht. Krimi-Elemente und nicht immer nur …
Ein diebischer Schwank mit Erotik
Ein Schultag, der sich ums Thema Asyl dreht
„Asyl – der Flucht ein Gesicht geben!“, lautete das Thema eines Projekttags am Gymnasium Dorfen für die gesamte sechste Jahrgangsstufe statt.
Ein Schultag, der sich ums Thema Asyl dreht
Vier neue Straßennamen
Vier neue Straßennamen sind vom Gemeinderat Taufkirchen beschlossen worden. Nötig sind sie, weil Umbaumaßnahmen und Neubebauungen im Ort Taufkirchen erfolgen sollen.
Vier neue Straßennamen

Kommentare