Entscheidung bekannt: Das planen die Bayern mit Coman

Entscheidung bekannt: Das planen die Bayern mit Coman
Haben Tierliebe bewiesen: Die Schüler der Klasse 2c bei der Spendenübergabe an den Tierschutzverein gemeinsam mit (v. l.) Angelika Schöner (Tierschutzverein), Christian Buchner (Elternsprecher), Christine Triska-Kowol (Schulleitung), Stefanie Müller, Solveig Wanninger und Marlene Meier (alle Tierschutzverein), Christine Miedl (Sparda-Bank), Alexander Jacobi (Radio Arabella) und Klassenlehrerin Dr. Anna Birg mit Hündin Peachi. foto: adam

Vierbeiner mit pädagogischem Führerschein

Die Klassenhündin der Carl-Orff-Schule

Altenerding - Beinahe wäre sie in den USA verendet. Über die Tierrettung kam Hündin Peachi allerdings nach Deutschland. Mittlerweile ist sie der Star der Klasse 2c an der Carl-Orff-Grundschule in Erding.

Ausgehungert und schwach war die Labradorhündin Peachi noch vor einigen Jahren. Durch das große Herz von Grundschullehrerin Anna Birg und der Klasse 2c der Carl-Orff-Grundschule hat sich Peachi zu einer lebensfrohen Klassenhündin entwickelt. Gemeinsam mit Radio Arabella und der Sparda-Bank München können die Erdinger Schüler jetzt auch dem Tierschutzverein unter die Arme greifen.

Fast nicht wiederzuerkennen ist die vierjährige Peachi. Eine gutmütige Hündin, die es in vollen Zügen genießt, als Klassenhündin von den Schülern verwöhnt zu werden. Dabei musste sie vor einigen Jahren auf den Straßen der USA ums Überleben kämpfen. Ihre Chancen standen alles andere als gut, bis sie von der Tierrettung aufgenommen und an die damals in der USA lebende Grundschullehrerin Birg vermittelt wurde. Seit zwei Jahren hat sie bei der tierlieben Ottenhofenerin ein neues Zuhause gefunden. Wöchentlich darf sie zudem die Kinder der Klasse 2c im Unterricht besuchen.

„Es hat sich herausgestellt, dass Peachi bereits eine ISA-Ausbildung hatte, dass sie also auf den Umgang mit Kindern mit Angstzuständen spezialisiert ist. Deshalb habe ich dann noch den Schulhundeführerschein mit ihr gemacht. Sie war ein Glücksgriff“, erklärt die fürsorgliche Besitzerin. Seither erlernen Birgs Schüler den richtigen Umgang mit dem Hund. „Anfangs hatten einige schon Angst, aber inzwischen wissen sie, wie man mit den Tieren umgeht, und wie man Missverständnisse vermeidet“, erklärt Birg.

Dass Peachi den Schülern ans Herz gewachsen ist, zeigt die Aktion „Run4Peachi“. 500 Euro haben 24 Kinder gemeinsam mit ihrer Lehrerin bei einem Spendenevent erlaufen. Ein tolles Ergebnis, das dem Tierschutzverein Erding zugute kommen soll. „Die Liebe zu den Tieren spielt in unserer Klasse eine große Rolle. Das Tierheim ist auf Spenden angewiesen“, sagt Birg.

Dass sich der Betrag letztlich versiebenfachen würde, hatte niemand erwartet, doch für ihren Einsatz wurde die Klasse mit einer anhaltenden Glückssträhne belohnt. Durch die Weihnachtsgeldaktion des Radiosenders Arabella, der einige Wochen vor Weihnachten täglich einen Betrag von 500 Euro verlost, hat sich der erlaufene Betrag zunächst verdoppelt.

„Ich habe mir gedacht, dass eine Bewerbung nicht schaden kann, und dann hatte ich das Glück, gezogen zu werden“, erzählt Birg. Für sie stand von Anfang an fest, dass sie das Geld nicht für sich selbst verwenden möchte. Stattdessen hat sie es ebenfalls für den Tierschutzverein zur Seite gelegt.

Eine außergewöhnlich selbstlose Aktion, wie Christine Miedl findet. Sie ist Pressesprecherin der Münchner Sparda-Bank und unterstützt den Radiosender bereits seit mehreren Jahren bei der Weihnachtsgeld-Aktion. „Anna Birgs Idee hat uns so beeindruckt, dass wir sie ebenfalls unterstützen wollten“, erzählt Miedl und ergänzt: „Es wird sehr viel für bedürftige Menschen gespendet, aber die Tiere geraten oft in Vergessenheit.“ Um 2500 Euro hat die Bank den Betrag deshalb erhöht. Und auch das Team von Radio Arabella zeigt sich begeistert. „Das war in diesem Jahr wirklich das Highlight der Aktion“, verrät Marketing- und Vertriebsökonom Alexander Jacobi.

3500 Euro für den Tierschutzverein

Insgesamt 3500 Euro konnten an den Erdinger Tierschutzverein übergeben werden. Geld, das der Verein sehr gut gebrauchen kann, wie Vorsitzende Marlene Meier den Schülern dankbar erklärte. „Das Engagement dieser Klasse und vor allem der Lehrerin hat uns wirklich erstaunt. Alle haben sich so bemüht“, betont sie. Der Verein wird im kommenden Jahr eine große Last zu tragen haben. Umso größer ist die Freude über die unerwartete Spende. „Wir müssen die Hundeblockhütten versetzen. Das wird sicherlich 30 000 Euro kosten. Wir haben jedoch nur 20 000 Euro zur Verfügung.“ Die Spende aus der „Run4Peachi“-Aktion soll in dieses Vorhaben fließen. Unterstützung bekommen wird der Verein erneut von Birg und ihrer Klasse. Sie haben bereits einen Arbeitsdienst im Tierheim Kirchasch zugesichert.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karrierekick in London
Max Seethaler hat es geschafft: Sein Hobby Musik hat er zum Beruf gemacht. Kürzlich hat Sony RCA sein erstes Mini-Album „Golden Youth“ veröffentlicht.
Karrierekick in London
Beim Wenden seitlich gerammt
Leichte Verletzungen und Sachschaden von 20 000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls am Mittwoch bei Taufkirchen.
Beim Wenden seitlich gerammt
“Der Wahnsinn der Zahlen“
Die drei SPD-Markträte nutzten die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins zum Nachtarock zu diversen Abstimmungsniederlagen. August Groh kritisierte am Dienstagabend …
“Der Wahnsinn der Zahlen“
„Wir müssen uns um mehr jüngere CSU-Anhänger kümmern“
Die CSU Bockhorn hat einen Altersdurchschnitt von 59 Jahren. Nachwuchswerbung ist für Ortschef Bernhard Stein ein wichtiges Projekt.
„Wir müssen uns um mehr jüngere CSU-Anhänger kümmern“

Kommentare