+
Der Stolz steht allen Musikern ins Gesicht geschrieben: Das Kammerorchester nimmt die stehenden Ovationen des Publikums entgegen. 

Konzert in der Pfarrkirche

Publikum feiert Kammerorchester

Mit einem fulminanten Neujahrskonzert überzeugte das Erdinger Kammerorchester in der Pfarrkirche Altenerding. Die Musiker schafften es zudem, junge Menschen für sich und ihre Kunst zu begeistern. 

AltenerdingMit einem großen Konzert ist das Erdinger Kammerorchester ins neue Jahr gestartet. Das begeisterte Publikum in der randvollen Altenerdinger Kirche applaudierte nicht nur. Es feierte die Musiker regelrecht, so sehr, dass auch der „flotte Rauswerfer“ (Alexander Scholz) als zweite Zugabe nicht funktionierte: Die Gäste blieben einfach da, um zu erneuten Beifallsstürmen anzusetzen.

Dabei war es gerade diese zweite Zugabe, der erste Satz der „Suite for Strings“ des 1945 geborenen Komponisten John Rutter, die deutlich machte, warum es Orchester heißt: Hier sitzen Menschen auf der Bühne, die aus Freude an der Musik zusammen kommen, hart üben, um dann ein fantastisches Konzert abzuliefern. Eine Zielgruppe war wegen der kinder- und familienfreundlichen Anfangszeit 18 Uhr wieder stark vertreten: Kinder und Jugendliche. Immer wieder gelingt es dem Kammerorchester, diese Altersgruppe anzusprechen, so auch am vergangenen Samstag.

Es sind Menschen aus dem Kreis Erding, die hier musizieren, und das galt auch für die durchweg großartigen Solisten: Ira Maria Scholz (Sopran) etwa oder die virtuose Claudia Góndola de Hackel, die als Flötenlehrerin an der Kreismusikschule wirkt und wohl den einen oder anderen Schüler ins Publikum gelockt hatte. Als sie das anspruchsvolle Concertino für Flöte und Orchester op107 des französischen Komponisten Cécile Chaminade absolviert hatte, waren „Bravo“-Rufe aus dem Applaus heraus zu hören.

Auch Hornist Daniel Müller (19) aus Dorfen, hauptberuflich Maschinenbaustudent, überzeugte restlos, genau wie die erste Geigerin Alexandra Wagner, die mit Sopranistin Scholz bei zwei Mozart-Stücken harmonisch zusammenwirkte. Die Gesamtleitung lag bei Alexander Scholz, der nicht nur das Programm zusammengestellt hatte, sondern auch die Musiker zu dieser starken Leistung geführt hat.

Wer das Kammerorchester erneut erleben will, sollte sich Samstag, 28. März, vormerken, wenn um 19 Uhr im Kletthamer Pfarrsaal St. Vinzenz unter anderem Werke von Ludwig van Beethoven und George Bizet zur Aufführung kommen – und zwar mit der Solistin Trump an der Violine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel mehr als nur eine Eishockeyspielerin: Zum Tod von Nationalspielerin Sophie Kratzer
Die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer erliegt mit 30 Jahren einem Krebsleiden. Ein bewegender Nachruf aus ihrer Heimat Dorfen.
Viel mehr als nur eine Eishockeyspielerin: Zum Tod von Nationalspielerin Sophie Kratzer
„So düster wie die Zukunftsaussichten mit der dritten Startbahn“
Zehn Jahre dauert nun schon der Widerstand gegen die dritte Startbahn am Flughafen München an. Die Akteure nutzten diesen Jahrestag, um vor rund 80 Gästen im …
„So düster wie die Zukunftsaussichten mit der dritten Startbahn“
Grundschule Ottenhofen bekommt 16 neue Tablet-PCs
Die Gemeinde Ottenhofen investiert in ihre Grundschule. 16 neue Tablet-PCs sollen angeschafft werden.
Grundschule Ottenhofen bekommt 16 neue Tablet-PCs
CSU geht selbstbewusst in den Wahlkampf
Mit „Packen-wir-es-an“, könnte man die Stimmung beim Neujahrsempfang der CSU Dorfen  beschreiben. Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner und seine Parteifreunde …
CSU geht selbstbewusst in den Wahlkampf

Kommentare