Publikumsmagnet: Mehrere tausend Besucher schauten am Wochenende auf der 48. Automobil Ausstellung Erding auf dem Volksfestplatz vorbei.
1 von 24
Publikumsmagnet: Mehrere tausend Besucher schauten am Wochenende auf der 48. Automobil Ausstellung Erding auf dem Volksfestplatz vorbei.
Die neue Campinglust der Deutschen befriedigt die Deutsche Reisemobilvermietung. Die Markt Schwabener Filiale war heuer erstmals auf der AAE dabei.
2 von 24
Die neue Campinglust der Deutschen befriedigt die Deutsche Reisemobilvermietung. Die Markt Schwabener Filiale war heuer erstmals auf der AAE dabei.
Die Stadtwerke bieten für Elektroautomobilisten Komplettlösungen. Geschäftsführer Christopher Ruthner zeigt, wie es geht.
3 von 24
Die Stadtwerke bieten für Elektroautomobilisten Komplettlösungen. Geschäftsführer Christopher Ruthner zeigt, wie es geht.
AAE Erding - Bilder
4 von 24
AAE Erding - Bilder
AAE Erding - Bilder
5 von 24
AAE Erding - Bilder
AAE Erding - Bilder
6 von 24
AAE Erding - Bilder
AAE Erding - Bilder
7 von 24
AAE Erding - Bilder
AAE Erding - Bilder
8 von 24
AAE Erding - Bilder

Tausende Besucher auf dem Erdinger Festplatz

Automobil Ausstellung Erding: Diesel und Benziner dominieren

  • schließen

Tausende Besucher nutzten das Wochenende, um sich bei der 48. Automobil Ausstellung Erding zu informieren. Die Schau zeigte: Zwar sind Hybrid- und E-Autos auf dem Vormarsch. Diesel und Benziner dominieren aber noch immer.

Erding – „Sind Autoschauen in Zeiten des Klimaschutzes überhaupt noch zeitgemäß?“ Mit dieser Frage eröffnete Hauptorganisator Manfred Gramsamer am Samstag die 48. Automobil Ausstellung Erding (AAE). Seine Antwort: „Ein klares Ja.“ 

Automobilbranche: Hohe Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Erding

Gramsamer erinnerte nicht nur daran, dass alternative Antriebe, etwas Elektro- und Wasserstoffmotoren, auf dem Vormarsch seien. Er wies auch auf die Bedeutung der Branche für den Wirtschaftsstandort Erding hin. „Unsere Händler engagieren sich mit vollem Einsatz“, lobte der Funktionär in der Münchner Kfz-Innung.

So werde das Suzuki-Autohaus Perzl in Pemmering bei Isen schon in der dritten Generation geführt. Toyota Hausmann aus Erding und Dorfen sei zum siebten Mal zum besten Händler Deutschlands gekürt worden. Ford Ewald aus Erding sei erst kürzlich mit dem europäischen Service-Award ausgezeichnet worden. Und das Autohaus Frisch aus Erding und Forstinning sei ein Musterbeispiel für Digitalisierung.

Auch bei der Ausbildung spielt die Branche eine wichtige Rolle

Gramsamer sagte, bei der Ausbildung spiele die Autobranche eine große Rolle. 25 Mechatroniker für Autos und fünf für Lastwagen sowie vier Kaufleute hätten soeben ihre Lehre begonnen. Er wünsche sich aber noch mehr Engagement. „Nächstes Jahr will ich eine Verdoppelung vermelden können“, so der Renault-Händler aus Neufinsing. Das sichere auch den Erhalt der Betriebe. 62 Prozent der Mechatroniker seien heute bereits Hochvolt-Techniker – unverzichtbar beim Ausbau der E-Mobilität.

Oberbürgermeister Max Gotz griff die Klimadebatte auf. „Bei aller Greta-Diskussion müssen wir zu Maß und Ziel zurückkehren.“ Denn die Menschen seien auf Mobilität angewiesen. Gotz ging auch kritisch auf den Drang ein, aufs Gymnasium zu gehen, im Landkreis aktuell 37 Prozent eines Jahrgangs. „Viele halten nicht durch. Schon deswegen muss Schluss sein mit der Verteufelung der Mittelschulen und der handwerklichen Ausbildung.“

Thomas Bauer (CSU): Der Landkreis unternehme viel, um die E-Mobilität zu fördern

Für den Landkreis sprach CSU-Fraktionschef Thomas Bauer. Für ihn „ist Mobilität Demokratie“. Der Landkreis unternehme viel, um die E-Mobilität zu fördern – mit einem wachsenden Netz an Stromtankstellen.

Nachdem es bis kurz vor der Eröffnung am Samstag heftig geregnet hatte, riss mit den ersten Besuchern der Himmel auf. Es wurde ein spätsommerlicher Tag. „Ideales Wetter für eine Autoschau“, freute sich Gramsamer.

Damit war die Bühne frei für die 31 Händler, deren 500 Neufahrzeuge von 38 Marken in der Sonne funkelten. Den weitaus größten Anteil machten nach wie vor Benziner und Diesel aus. Doch alle Hersteller hatten auch Hybrid- und E-Autos dabei. Die Stadtwerke Erding stellten Kompaktlösungen mit Photovoltaikanlagen und Wallboxen zum Laden daheim vor. Das Thema Verkehrssicherheit griffen die Erdinger Polizei, der ADAC und die Dekra auf.

Erstmals dabei: Deutsche Reisemobilvermietung aus Markt Schwaben

Erstmals auf der AAE dabei war die Deutsche Reisemobilvermietung aus Markt Schwaben. Denn Camping mit Wohnmobilen liegt immer stärker im Trend.

Den Besuchern gefiel’s. Rolf Stier aus Eichenried und Sabine Pauer aus Dachau kommen seit Jahren auf die AAE. Stier schaute heuer besonders genau hin: „Mein Leasingvertrag läuft aus, ich brauch’ bald ein neues Auto.

Wolfgang Schwarz aus Buch am Erlbach ist auch regelmäßiger Besucher. „Mir gefällt es, dass hier so viele Händler unter freiem Himmel vertreten sind, und der Eintritt sowie das Parken nichts kosten.“

Lesen Sie dazu auch:

Am Samstagmorgen, als die 48. Automobil Ausstellung Erding öffnete, war von den ganzen Problemen der 48 vorangegangenen Stunden nichts mehr zu sehen. Die Vorbereitung war heuer so pannenreich wie noch nie.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Fraunberg
Zwei Fraunberger in Brasilien
In ihrem Heimatort sind die von Fraunbergs für ihr Schloss bekannt. In Brasilien, vor allem in der Kleinstadt Crissiumal im Bundesstaat Rio Grande do Sul nahe der …
Zwei Fraunberger in Brasilien
Duale Studien sind der Renner: Berufsfit am Flughafen ist gestartet
Auf eine Berufsorientierungsmesse gehen die meisten Schüler nur, weil sie müssen. Weil die Schule einen Ausflug dahin organisiert. So ist es auch bei der Berufsfit am …
Duale Studien sind der Renner: Berufsfit am Flughafen ist gestartet
Erding
Ein Geschenk für alle Beteiligten
Unter dem Motto „Musik macht Mut“ gaben die Aktionsgruppe Asyl (AGA) und die Kreismusikschule Erding ein gemeinsames Benefizkonzert. Am Ende profitierten alle. Auch …
Ein Geschenk für alle Beteiligten
Fraunberg
Acht neue Ministranten im Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim
Andernorts sind sie „Einzelkämpfer“. Nicht aber im Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim. Dort verabschieden sich zwar 16, aber es kommen auch acht neue.
Acht neue Ministranten im Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim