+
Kleine Apfelbäume werden im Gedenken an Korbinian Aigner gepflanzt. Foto: mm

Bäume für den Apfelpfarrer

Eibach - In diesem Jahr gedenkt der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege zusammen mit seinen 3320 Obst- und Gartenbauvereinen des Apfelpfarrers Korbinian Aigner mit einer landesweiten Pflanzaktion.

125 Jahre wäre Korbinian Aigner in diesem Jahr alt geworden - und das Gedenken an den Apfelpfarrer aus Hohenpolding prägt das Verbandsleben heuer deutlich. Zeitlebens füllte Aigner seine Leidenschaft für den Obstbau aus und wirkte nach dem zweiten Weltkrieg als Wiedergründer und Vorsitzender des Landesverbandes.

Neben dem Obstbau war Aigner auch sehr an der Tagespolitik interessiert. Gerade in seinen Predigten bezog er eindeutig Stellung und wehrte sich gegen den Nationalsozialismus. Als standhafter Gegner ging er für seine Überzeugungen sogar ins Konzentrationslager und fand selbst dort Wege, sich weiter mit dem Obstbau zu beschäftigen. Im Oktober 1941 wurde er nach Dachau verlegt und dort im Priesterblock untergebracht. In Dachau leistete er seine Zwangsarbeit hauptsächlich in der Landwirtschaft.

Aus Apfelkernen zog er heimlich Bäumchen, die er zwischen den Baracken pflanzte. Sogar die Züchtung neuer Sorten gelang ihm trotz widriger Umstände: Die Sorten KZ-1, KZ-2, KZ-3 und KZ-4 - die bis heute existierende Sorte KZ-3 wurde im Jahr 1985 zum 100. Geburtstag Aigners nach ihm benannt.

Vor diesem Hintergrund findet im Oktober 2010 flächendeckend in Bayern eine landesweite Apfelbäumchen-Pflanzaktion statt, die von den Kreisverbänden für Gartenbau und Landespflege getragen wird. Dabei werden Korbiniansapfelbäumchen gepflanzt und mit einer Gedenktafel versehen, die an die herausragende Persönlichkeit Korbinian Aigners erinnern soll.

Da Pfarrer Aigner lange Jahre im Beirat der Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan tätig war, wurden die Bäume dort veredelt und herangezogen. Die Pflanzaktionen des Kreisverbandes Erding und der Gartenbauvereine Eibach und Zeilhofen finden am Montag, 18. Oktober, um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist der Wirt in Eibach. Am Freitag, 22. Oktober, um 9 Uhr wird an der Schule sowie in Oberdorfen um 15.30 Uhr im Pfarrgarten ein Apfelbäumchen gepflanzt. Hier treffen sich auch die Naturkids zum Kürbisschnitzen im Pfarrer-Gammel-Haus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Die Ehe für alle spaltet das politische Berlin. Die unterschiedlichen Auffassungen reichen bis nach Erding. So wollen Andreas Lenz (CSU) und Ewald Schurer (SPD) am …
Ehe für alle: Lenz dagegen, Schurer dafür
Brummifahrer leicht verletzt
Bei einem Spiegelstreifer zweier Lkws am Mittwochmorgen ist ein Brummifahrer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.
Brummifahrer leicht verletzt
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Das Handwerk in Erding hat auch eine kräftige weibliche Stimme. Die Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) zogen jetzt Bilanz über ein veranstaltungsreiches Jahr.
Beil: Dieselverbot trifft die Kleinen
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand
Die sanitären Anlagen am beliebten Baisch-Weiher sind nicht ausreichend. Bürgermeister Peter Deimel hofft auf Unterstützung vom Landratsamt. Die Diskussion über eine …
Debatte um Dixi-Klo und Badestrand

Kommentare