Bahnstrecke Mühldorf – München: Hofreiter malt wieder schwarz

Landkreis - Erneut hat der Grünen-Abgeordnete Toni Hofreiter mit einem Newsletter zum Bahnausbau für Wirbel gesorgt. Seine Argumentation ist allerdings die vom Herbst des vergangenen Jahres.

Wie damals berichtet, hatte MdB Hofreiter prophezeit, dass der zweigleisige Ausbau der viel befahrenen Strecke Mühldorf – München erst mit dem Bau des Brenner-Tunnels umgesetzt werde. Dieser könne frühestens im Jahr 2025 realisiert sein. In einer Anfrage an das Bundesverkehrsministerium haben einige Grünen-Parlamentarier nun nachgebohrt. „Mit der Realisierung des Brennerbasistunnels wird die Streckenauslastung München – Rosenheim durch Brennerverkehre soweit zunehmen, dass Verkehre zwischen München und Salzburg besser über Mühldorf geführt werden sollten“, heißt es in der Antwort. Daraus leitet Hofreiter erneut eine Verzögerung des Ausbaus der Strecke Mühldorf – München ab.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ewald Schurer weist diese Spekulation zurück. Mit dem Brenner-Basistunnel sei lediglich der Ausbau des Abschnitts Tüßling – Freilassing verbunden. Schurer beruft sich auf ein Gespräch mit dem Finanzvorstand der Bahn, Diethelm Sackmann, am 22. Januar dieses Jahres. Dabei habe der Bahn-Vorstand erklärt, dass die Strecke Mühldorf – München bei der Bahn höchste Bedeutung habe. „Es werden ja schon die ersten 250 Millionen Euro ausgegeben“, so Schurer.

har

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
In der Corona-Krise gibt es Möglichkeiten für Gläubige, trotz des Verbots von öffentlichen Gottesdiensten zu feiern. In Tading geht‘s am Palmsonntag los.
Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Besteht Ansteckungefahr? Kann man noch Gassigheen? Diese und weitere Fragen  beschäftigen Herrchen und Frauchen in  der Corona-Krise. Tierärzte klären auf - und haben …
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Gemeinsame Gottesdienste sind aufgrund der Corona-Krise nicht möglich. Aufgeben wollen die Kirchen aber nicht, sie nutzen stattdessen neue Plattformen.
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding
Diese Kooperation zwischen dem Landratsamt Erding und dem Polstermöbelhersteller Himolla soll medizinisches Personal schützen: Im Auftrag des Landkreises werden in …
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding

Kommentare