+
Die Christbaumversteigerung leitete Hans Kriegmair (l.). So fand zusammen mit der Jahreshauptversammlung statt. 

Wöchentlicher Stammtisch in Planung

Durchschnittsalter 58: Berglerns junge Krieger

Der Krieger- und Soldatenverein Berglern hatte viele Gäste: Es war nicht nur Hauptversammlung, sondern auch Christbaumversteigerung.

Berglern – Der Krieger- und Soldatenverein Berglern hatte viele Gäste: Es war nicht nur Hauptversammlung, sondern auch Christbaumversteigerung. Letztere war eindeutig der wichtigere Teil, zu dem unter anderem der Patenverein aus Zustorf mit einer starken Abordnung gekommen war. Aber wenigstens die Regularien musste Vorsitzender Anton Liebl zuvor noch abarbeiten.

So berichtete er, dass der Verein beim Dorffest mit dem 60er-Club sehr erfolgreich zusammengearbeitet habe. Bei der Aktion Ramadama gebe es eine gute Kooperation mit den Almenrausch-Schützen. Bei den Dorfmeisterschaften der Stockschützen habe der Verein den dritten Platz errungen, freute sich der Vorsitzende, schränkte jedoch ein: „Aber ihr wisst, das ist immer auch eine Glücksache.“

500 Euro Spende ging an die Kinderkrebshilfe, das ließ die sehr gute Kassenlage zu. Kassier Franz Röslmeier musste sich jedenfalls keine kritischen Fragen anhören. Später konnte er noch einiges vereinnahmen, denn Versteigerer Hans Kriegmair und seine Helfer standen schon bereit.

Liebl kündigte noch einen Ausflug an, der am 21. Juni unter anderem an den Starnberger See führen wird. Zudem überlege der Vorstand, ob nicht ein wöchentlicher Stammtisch eingeführt werden soll. Hierzu gibt es aber noch nichts Konkretes. Der Verein hat derzeit 186 Mitglieder. „Das Durchschnittsalter ist 58. Wir sind also ein junger Verein“, stellte Liebl fest.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Josefsheim kann nun spontaner helfen: Schnelles Handeln im Härtefall
Die Gruppen nennen sich „Noah“, „Christopherus“ oder auch „Benedikt“ und machen damit die Rückbindung an die katholische Kirche deutlich. „Michael“, „Don Bisco“ oder die …
Josefsheim kann nun spontaner helfen: Schnelles Handeln im Härtefall
Coronavirus im Landkreis: 15 Neuinfektionen – Kurve flacht ab – Newsticker
Das Coronavirus breitet sich in Erding weiter aus. Mittlerweile gibt es 327 Infizierte im Landkreis. Die Kurve flacht ab. Allerdings noch nicht schnell genug.
Coronavirus im Landkreis: 15 Neuinfektionen – Kurve flacht ab – Newsticker
Corona-Fallzahlsteigt nur noch gering – 15 Neuinfektionen
Von Montag auf Dienstag sind im Landkreis „nur“ 15 neue Fälle bekannt geworden. Flach genug ist die Kurve allerdings noch nicht.
Corona-Fallzahlsteigt nur noch gering – 15 Neuinfektionen
Walpertskirchen: Bauarbeiten laufen trotz Corona weiter
Trotz Corona-Krise gibt es in der Gemeinde Walpertskirchen keinen Stillstand für die anstehenden Aufgaben und Baumaßnahmen, wohl aber einige Maßnahmen, um die …
Walpertskirchen: Bauarbeiten laufen trotz Corona weiter

Kommentare