+
Stellten die Busserl-Karte vor: Martin Falkenberg (l.) und Gemeinderat Konrad Huber.

Protest gegen die dritte Startbahn

Busserl aus Berglern

Berglern – „Standhaft bleiben“ gegen die dritte Start- und Landebahn: Darum bittet die Bürgerinitiative (BI) Berglern Ministerpräsident Horst Seehofer mit einer Postkartenaktion. Namens der BI stellte Konrad Huber die Aktion im Gemeinderat vor.

Seehofers Aussetzung der Entscheidung zum Startbahnbau wertet die BI als Weigerung und spendiert dafür auf den Postkarten ein dickes Busserl. „Wenn ‚Parteifreunde’ nerven“, heißt es weiter, „braucht es die Unterstützung durch wahre Freunde“. Und so versichert man dem Ministerpräsidenten gleich mit drei Ausrufezeichen: „Wir stehen zu Dir“. Auf der Rückseite ist Platz für einen individuellen Text. Damit solle, so Huber, zum Ausdruck gebracht werden, dass die Berglerner Startbahngegner Seehofers Bemühungen unterstützen.

Die Postkarten werden am Sonntag, 29. Mai, um 19 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde Berglern an Austeiler ausgehändigt, die diese weitergeben. Insgesamt hoffe man auf Unterstützung von rund 1500 Bürgern, sagte Martin Falkenberg von der Bürgerinitiative.  gse

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Das vorzeitige Aus für die Jamaika-Koalition in Berlin hat auch die Politik in Erding in Ratlosigkeit gestürzt. Neuwahlen will ein Jahr vor der Landtagswahl kaum jemand. …
Schurer rät seiner SPD: Sag niemals nie
Denny aus Eicherloh
Zwei Männer, ein Mädel: Fürs Foto posiert ausnahmsweise nur ein Teil der Familie, als da sind Denny, der frischgebackene Nachwuchs, Schwesterchen Marie und Papa Toni …
Denny aus Eicherloh
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
Isen hat einen neuen Treffpunkt zum Ratschen oder für eine Halbe zwischendurch: „Bianca’s Treff“ hat an der Ecke Am Gries/Münchner Straße.
Zum Ratschen in Bianca’s Treff
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Die Eichenrieder machten ihrem Ärger auf der Bürgerversammlung Luft. Und wieder war das Schulhaus das bestimmende Thema.
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“

Kommentare