Der Gründungsvorstand (v. l.): Sabine Roleder, Ludwig Waitzenauer, Christine Kohlschütter, Jeanette Fischer, Otmar Lerch, Heinrich Cremer und Massimiliano Caria. gse

Helfergruppe Berglern ist bunt e.V

Für Flüchtlinge und den Frieden im Ort

Ottmar Lerch ist der  Gründungsvorsitzende von „Berglern ist bunt e.V.“. Die Helfergruppe will sich um Flüchtlinge kümmern und im Ort ausgleichend wirken.

 „Berglern ist bunt e.V.“ – so nennt sich die nun offiziell gegründete Helfergruppe zur Integration von Flüchtlingen. In der Gemeinde soll damit Struktur in die vielfältigen Maßnahmen zur Integration gebracht werden. Einstimmig wählte die Gründungsversammlung mit 18 Teilnehmern Vize-Bürgermeister Otmar Lerch zum Vorsitzenden.

„Es ist wichtig, den sozialen Frieden aufrecht zu erhalten und die Leute so aufzunehmen, dass es erträglich ist“, erklärte Lerch am Dienstag. Dafür sei man in Berglern nun gut aufgestellt, auch wenn er selbst anfangs skeptisch gewesen sei, ob es dazu einen Verein braucht. Man werde nun versuchen, „das Beste daraus zu machen“.

Wichtig sei vor allem, Mitstreiter zu gewinnen, nicht zuletzt, da zu den bisher 41 Flüchtlingen möglicherweise 20 weitere hinzukommen. Zwar habe man ein Einfamilienhaus für 17 Asylbewerber gefunden. Aber beim Thema Wohnraum werde man noch größere Anstrengungen unternehmen müssen.

Zugleich warb Lerch um weitere Paten. „Es gibt viele, die es drauf haben“, weiß er, „die aber Scheu vor der Kommunikation haben“. Auch jemand, der kein Englisch spreche, müsse nicht vor diesem Engagement zurückschrecken. Für die ersten Kontakte stehen den Helfern Paten aus dem Verein zur Verfügung, um den Umgang miteinander zu erleichtern.

Die Satzung, mit der man als eingetragener Verein die Gemeinnützigkeit erreichen will, unterscheide sich kaum von der herkömmlicher Vereine, erläuterte der Moderator der Versammlung, Gemeinderat Konrad Huber.

Einzigartig für die Helfergruppe ist die Erhebung eines Mitgliedsbeitrags von zehn Euro. Diesen Jahresbeitrag zahlen jedoch nicht die Helfer, auch Paten genannt, sondern lediglich die bisher 18 unterzeichnenden Mitglieder, welche für die Organisation der Flüchtlingshilfe sorgen, als „Paten für die Paten“ zur Verfügung stehen und selbstverständlich selbst aktiv sind.

Laut Satzung finanziert sich der Verein im Übrigen aus Spenden „und anderen Zuwendungen“.

Der Vorstand:

Vorsitzender: Otmar Lerch; 2. Vorsitzender: Massimiliano Caria; Schatzmeister: Heinrich Cremer; Schriftführerin: Jeanette Fischer; Kassenprüfer: Maresa Wimmer und Ludwig Waitzenauer; Sprecherinnen: Sabine Roleder und Christine Kohlschütter.

von Gerd Seidel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kronthaler Weiher: Hunde bleiben verboten
Am Kronthaler Weiher haben Hunde auch künftig weder am noch im Wasser etwas verloren – zumindest während der Sommermonate.
Kronthaler Weiher: Hunde bleiben verboten
Stadtrat lehnt größere Verkaufsflächen ab
Die Stadt Erding hat einen Investor in Erding-West kompromisslos ausgebremst. Im Geviert zwischen Sigwolf-, Johann-Auer- und Anton-Huber-Straße darf weder die …
Stadtrat lehnt größere Verkaufsflächen ab
Auto durchbricht Tiefgaragen-Schranke, Frau verletzt
Filmreife Szenen haben sich am Donnerstag in der Tiefgarage der Stadthalle am Alois-Schießl-Platz in Erding abgespielt.
Auto durchbricht Tiefgaragen-Schranke, Frau verletzt
Lehrerin für Generationen
„Danke, Frau Hintermaier!“, lautete das Motto beim Schulfest in Berglern.
Lehrerin für Generationen

Kommentare