+
Voller Saal im Sportheim: Bürgermeisterkandidat Anton Scherer (hinten am Pult) freute sich über den Andrang.

Kommunalwahl 2020

„Ein Teamplayer ist wichtig“: Bürgermeisterkandidat Scherer stichelt gegen Amtsinhaber Oberhofer

Bürgermeisterkandidat Anton Scherer von der Berglerner Bürgerliste lockte 90 Bürger zur Wahlkampfveranstaltung - Rekord

Berglern – „Wir wollten ja hauptsächlich frühschoppen“, so Scherers Bemerkung, als nach einer Stunde keiner mehr Fragen hatte. Ausführlich hatte er das Wahlprogramm vorgestellt. Dass das zum Reizthema gewordene Projekt eines Supermarktes dabei eine zentrale Rolle spielte, war absehbar. Die Berglerner Bürgerliste bleibt bei der Haltung, dass das von der Gemeinde erworbene Gelände nachhaltig überplant werden müsse.

Das Millionenprojekt Kratzerwirt wird innerhalb der Gruppe wohl energisch diskutiert: Während der Programmtext die Zukunft des historischen Gebäudes offen lässt und lediglich festhält, dass das Ortszentrum gemeinsam entwickelt werden solle, machten bei der Vorstellung der einzelnen Kandidaten unter anderem die Gemeinderäte Robert Krieger und Richard Heidenreich deutlich, dass sie diesem Gebäude keine Zukunft mehr geben.

Auch im Programm: Tourismusförderung durch Radwanderwege entlang der Sempt inklusive Übernachtungsmöglichkeiten, Schaffung von Wohnbauland für Einheimische und die Ansiedlung von Ausbildungsplätzen. Berglern ist ein Straßendorf, durch das immer mehr Verkehr rollt. So steht ausdrücklich die Forderung nach einer Ortsumgehung im Programm, kombiniert mit Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung innerorts bis hin zu Schrittgeschwindigkeit im Bereich von Schule und Kinderbetreuungseinrichtungen.

Die BBL sagt weiterhin uneingeschränkt „Nein“ zur dritten Startbahn, will aber durch die Nähe zum Airport endlich auch mal Früchte ernten. Diese könnten in Gewerbeansiedlungen bestehen. Auch die Nähe zur Autobahn könne bei der Gewinnung von Betrieben helfen.

Scherer mit Spitze gegen Bürgermeister Oberhofer

Scherer selbst verdichtete seine schon bei der Aufstellungsversammlung ausgebreiteten Vorstellungen: Mehr Präsenz des Bürgermeisters stand da ganz vorn. Er werde seine Stundenzahl im Erdinger Rathaus drastisch reduzieren, um das zu ermöglichen. Nach dem Disput um das Supermarkt-Projekt hat sich der Ton verschärft. „Wir müssen miteinander arbeiten, wir müssen miteinander reden“, so Scherer. Da kam Beifall auf, der sich verstärkte, als Scherer deutlicher wurde: „Es ist wichtig, dass ein Team-Player vorne dran steht und nicht einer, der allein losmarschiert.“ Das war aber auch seine einzige direkte Spitze in Richtung Simon Oberhofer. Robert Krieger, immerhin amtierender Dritter Bürgermeister, hatte zuvor das Thema „Klima im Rat“ ebenfalls angesprochen: „So wie es jetzt läuft, macht es keinen Spaß.“

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buch und Pastetten enttäuscht: Bald keine Bank mehr am Ort
Für große Überraschung sorgt in Pastetten und Buch die angekündigte Schließung der Geschäftsstellen der VR-Bank Erding. In Pastetten wird es immerhin noch …
Buch und Pastetten enttäuscht: Bald keine Bank mehr am Ort
Eine ganze Klinik in 14 Tagen
Die Notfall-Corona-Klinik im Fliegerhorst ist so gut wie fertig. Doch ob sie auch gebraucht wird, weiß heute niemand. Die Zahl der Covid-19-Patienten ist am Mittwochvon …
Eine ganze Klinik in 14 Tagen
Coronavirus im Landkreis: Kurve flacht ab – „Nur“ 15 Neuinfektionen – Newsticker
Am 4. März wurde der erste Coronafall im Landkreis registriert. 28 Tage später gibt es 327 Infizierte. Die Kurve flacht ab. Allerdings noch nicht schnell genug.
Coronavirus im Landkreis: Kurve flacht ab – „Nur“ 15 Neuinfektionen – Newsticker
Interview zum Weltminentag: „Für Kriegsaltlasten gibt es keinen Waffenstillstand“
Der 4. April ist Weltminentag. Mit vorne dran im Kampf gegen diese hinterhältigen Waffen ist ein Langenpreisinger Verein: „One Step further – EOD for Peace e.V.“ lautet …
Interview zum Weltminentag: „Für Kriegsaltlasten gibt es keinen Waffenstillstand“

Kommentare