+
Bürgermeister am Rednerpult: Simon Oberhofer sprach im vollbesetzen Sportheim-Saal.

Neujahrsempfang

Berglerner Supermarkt: Eröffnung Ende 2021?

Egal, ob Glasfasernetz, Supermarkt, Dorffest oder Aufwertung des SV-Gebäudes: Berglerns Bürgermeister Simon Oberhofer hatte beim Neujahrsempfang einige Neuigkeiten im Gepäck.

Berglern – Der große Saal des Sportheims war so voll wie bei einer Bürgerversammlung, als Berglerns Bürgermeister Simon Oberhofer zum Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen in der Gemeinde einlud. In seiner Ansprache äußerte er sich zunächst sehr kritisch über den aktuellen Zustand unserer Gesellschaft. „Ich habe im Laufe der letzten Jahre den Eindruck gewonnen, dass dieser Wertewandel vom Gemeinschaftssinn hin zum absoluten Egoismus auch vor unserer Gemeinde nicht Halt macht“, sagte Oberhofer.

Dabei seien deutschlandweit die Bedingungen für ein gedeihliches Miteinander doch recht gut. „Wir müssen wieder mehr das Verbindende als das Trennende betonen.“ Nach diesen grundsätzlichen Bemerkungen kam er dann recht bald zu den Themen, die Berglern direkt betreffen. „Wir haben vier Spielplätze entweder neu errichtet, gründlich saniert oder modernisiert. Dafür haben wir im Haushalt Finanzmittel vorgehalten.“

Investiert worden sei in die bald komplett zweizügige Grundschule. Oberhofer erinnerte an den letztlich doch erfolgreichen Versuch, für die Gemeinde ein Glasfasernetz zu installieren. Er kündigte den Baubeginn für das kommende Jahr an. Ende 2021 werde es wohl möglich sein, den Supermarkt in Betrieb zu nehmen. „Sofern der Gemeinderat zustimmt, können wir Ende 2021 und dann vielleicht auch klimaneutral mit dem Fahrrad, dem Roller oder zu Fuß im örtlichen Einkaufsmarkt unsere Lebensmittel besorgen und müssen nicht mehr in andere Orte ausweichen.“

Das Dorffest bewertete er als großen Erfolg und kündigte an, dass es keine Eintagsfliege bleiben werde. „Beim Kratzerwirt werden wir 2020 einen Schritt vorankommen. Es wird begonnen, die künftige Nutzung des Gebäudes zu erarbeiten“, so Oberhofer. Er erinnerte auch an das große Projekt des SV Eintracht Berglern, der sein Vereinsgebäude auf dem Sportplatzgelände wie berichtet gründlich aufwerten möchte.

Oberhofer verzichtete konsequent auf Wahlkampfgetöse, sondern verbreitete Optimismus: „Ich bin zuversichtlich, dass wir – der Gemeinderat, die Verwaltung, Sie und der neue oder alte Bürgermeister – diese gemeinsam meistern werden.“ Beifall kam auf, als er sich beim Vorsitzenden des SV, Franz Knittler, dafür bedankte, dass es doch noch gelungen sei, einen neuen Pächter für die Sportgaststätte zu finden.

Die Berglerner Bläser unter der Leitung von Hans Huber gestalteten den Empfang musikalisch. Wie schon in den Vorjahren hatte sich die Gemeinde für diesen Empfang nicht lumpen lassen und ein großes Büffett für die ehrenamtlichen in der Gemeinde aufbauen lassen. 

KLAUS KUHN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
Sebastian Klinger (CSU)  ist Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Forstern und hat Lust auf mehr. Als neuer, hauptamtlicher Rathauschef möchte er nicht nur die Mobilität …
CSU-Bürgermeisterkandidat Sebastian Klinger: Ein Teamplayer mit Führungsanspruch
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
Tüftler erfinden Dinge, die uns das Leben erleichtern. Anstoß sind oft Erlebnisse oder Notsituationen. Manuela und Claus Heller aus St. Wolfgang gehören mit ihrer Idee …
St. Wolfganger Erfinder im Fernsehen: Hellers MediBech in „Das Ding des Jahres“ 
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Unabhängig, frei und offen: So beschreibt sich die Wählergruppe (WG) Buch am Buchrain selbst. Die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März stellten sich im …
„Dorfcharakter bewahren, aber Fortschritt nicht verschlafen“: Wählergruppe Buch stellt Kandidaten vor
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm
Django Asül testet sein neues Programm „Offenes Visier“ vorab in der Erdinger Stadthalle. Voll von schwarzem Humor und Lebenshilfe. 
Warum Ikea Erding scheut: Django Asül testet neues Programm

Kommentare