Architekt überlastet

Neustart bei Sozialwohnungen

Gewaltiges Pech hat die Gemeinde Berglern gehabt: Der Architekt, der die Sozialwohnungen auf dem gemeindeeigenen Grundstück gegenüber vom Feuerwehrhaus planen sollte, hat „wegen Arbeitsüberlastung“ den Auftrag zurückgegeben.

Berglern – „Jetzt fangen wir wieder bei Null an“, erklärte Bürgermeister Simon Oberhofer auf Nachfrage. Bei der Suche nach einem neuen Büro sei er aber fündig geworden.

Der Gemeinderat könnte im Mai oder Juni einen ersten Entwurf auf den Tisch bekommen. Die Zeit drängt aber, denn die Gemeinde ist auf Förderprogramme des Freistaates angewiesen. „Ende 2019 laufen die Programme aus“, so der Bürgermeister. Dann müssten die Antragsunterlagen komplett mit Genehmigungsplanung eingereicht sein.

An den Kernaussagen zur Planung hält die Gemeinde fest: Es sollen sechs sozial geförderte Wohnungen auf dem Grundstück errichtet werden. Diese sollen unterschiedliche Größen und Zuschnitte haben. Noch steht ein Gebäude auf dem Grundstück, das erst einmal abgerissen werden muss. Das Projekt bindet Verwaltungskraft, und das wiederum führt dazu, dass andere Vorhaben in der Zeitplanung nach hinten rutschen. Das betreffe auch das geplante Wasserkraftwerk. „Und dann habe ich noch den Kratzerwirt am Bein“, erinnert Oberhofer.  klk

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Geklaut im dritten Anlauf
Mit 20 Mann hat der Burschenverein Hohenlinden Donnerstagnacht gegen 3.45 Uhr den Forsterner Maibaum gestohlen. Und zwar im dritten Anlauf.
Geklaut im dritten Anlauf
Gartenhaus niedergebrannt
Ein Grüntegernbacher dürfte am Freitagnachmittag mit großen Augen nach Hause gekommen sein. In seiner Abwesenheit hatte das Gartenhaus auf seinem Grundstück zu brennen …
Gartenhaus niedergebrannt
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon

Kommentare