Diese Postkarte soll Horst Seehofer hundertfach erhalten.

Postkartenaktion der BI Berglern

Auf Schmusekurs mit Seehofer

Berglern – Mit einer Postkarten-Aktion will die Bürgerinitiative Berglern Horst Seehofer im Kampf gegen den Flughafenausbau helfen.

„Nach dem Attaching-Besuch des Ministerpräsidenten waren wir hoffnungsfroh, im Kampf gegen die dritten Start- und Landebahn am Flughafen, endgültig in ihm einen Verbündeten gefunden zu haben“, sagte BI-Sprecher Robert Zinner. „Leider kommt er aber offensichtlich mit seinen Ankündigungen bei einigen seiner Parteikollegen nicht weiter.“

Deshalb wolle die BI Berglern den CSU-Chef mit einer Postkarten-Aktion den Rücken stärken. Unter dem Motto „Ein dickes Busserl für Horst Seehofer!“ wollen die Pistengegner deutlich machen, „dass man mit ihnen nicht alles machen kann“, sagt Zinner und fordert die Berglerner auf: „Jeder Bürger, ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, sollte eine Karte schreiben. Eltern dürfen selbstverständlich für ihre Kinder eine Karte schreiben, wenn diese noch zu klein sind.“ Dazu habe jeder Haushalt in Berglern mittlerweile Postkarten in seinem Briefkasten finden können. „Vielen wurden sie von Mitstreitern der BI Berglern sogar persönlich überreicht“, sagt Zonner.

Die Frist zur Rückgabe der Postkarten endet am 19. Juni. Im Anschluss werden sie Horst Seehofer persönlich überreicht. Wer keine Karten bekommen hat oder noch welche braucht, soll sich bei Martin Falkenberg melden, Tel. (0 87 62) 72 00 53.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 Erding braucht einen Masterplan
An diesem Wochenende finden die Erdinger Gewerbetage statt. Im Wochenendkommentar beleuchtet Redaktionsleiter Hans Moritz die neue Wirtschaftspolitik der Stadt und ihre …
 Erding braucht einen Masterplan
Drei auf einen Streich
Über diese Kunden wird man bei der VR-Bank Erding noch lange reden....
Drei auf einen Streich
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Große Geschlossenheit und Zufriedenheit herrscht im CSU-Ortsverband Tegernbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Stettner in Hochstraß wurde der gesamte …
Hagl ist heiß auf Fernwärme
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention
Der Markt Isen baut seine Jugendarbeit aus. Die neue Sozialpädagogin Michaela Lehner soll sich aber nicht nur um die Schüler kümmern.
Neue Sozialpädagogin setzt auf Prävention

Kommentare