TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV

TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV
+

Startschuss für den rollenden Supermarkt

165 Produkte auf 20 Quadratmetern

Der Rollende Supermarkt ist gestern in Berglern offiziell in Betrieb genommen worden. Seine erste Tour durch den Landkreis macht er am kommenden Montag. Eigentlich hätte er schon heute losfahren sollen.

Berglern – BRK-Kreisgeschäftsführerin Gisela van der Heijden verkündete gestern Mittag die frohe Botschaft: „Unser Baby ist da!“ Zehn Tonnen schwer, 11,5 Meter lang, 176 PS stark. „Ein properes Baby“, meinte sie bei der offiziellen Inbetriebnahme auf dem Bauhof Berglern: Der Rollende Supermarkt geht am kommenden Montag erstmals auf Tour durch den Landkreis. 165 verschiedene Produkte auf 20 Quadratmetern bietet er – von der Tiefkühl-Pizza über Babywindeln und Zahnpasta bis hin zu frischem Obst und Gemüse.

Wie das Sortiment zustande gekommen ist? Die Geschäftsführerin zwinkerte und verriet der Heimatzeitung: „Unsere Frauen aus der Verwaltung haben eingekauft.“ Ansonsten habe das Rote Kreuz auch eine Menge Erfahrungswerte. Zu den Ehrengästen sagte sie: „Wir machen das, wo andere aufhören.“ Und aufgehört haben nach ihren Recherchen viele: „Seit 29 Jahren ist die Zahl der kleinen Händler in Deutschland um rund 75 Prozent gesunken.“

Van der Heijden nannte drei wesentliche Ziele. Zum einen die Wiederherstellung der örtlichen Nahversorgung, vor allem für Menschen, die nicht mehr so mobil seien. Außerdem: „Viele ältere Menschen sind oft einsam.“ Der Treff am rollenden Supermarkt schaffe soziale Kontakte. Und dann, wo man schon mal vor Ort sei, könne man auch Rezepte annehmen, zur Apotheke bringen und bei der nächsten Tour das Medikament mitbringen.

Die Idee des rollenden Supermarkts ist nichts wirklich Neues: „1800 davon gibt es in Deutschland.“ In Holland habe sich die Einrichtung seit 1977 etabliert. Landrat Martin Bayerstorfer erinnerte daran, dass der Landkreis Erding vergleichsweise dünn besiedelt sei. Der Bedarf sei also tatsächlich gegeben. Der Bus selbst kommt aus Holland. Einem Werkstatttermin ist es geschuldet, dass der Plan, heute schon die erste Runde zu fahren, nicht aufgegangen ist.

Bestückt wird der Bus von Feneberg mit Unterstützung der Firma Lipp, deren Chef 2. Vorsitzender des Kreis-BRK ist – Jürgen Loher. Bei Feneberg darf das Fahrzeug auch geparkt werden. Der Kunde hat dieselben Preise wie bei dem Supermarkt in Erding West beziehungsweise in der Erdinger Innenstadt.

Einer der großen Motoren im Hintergrund, der Berglerner Seniorenbeauftragte und 2. Bürgermeister Otmar Lerch, sagte der Heimatzeitung: „Ich bin überrascht, wie viel sich auf diesen 20 Quadratmetern unterbringen lässt. Das Sortiment ist sehr gut, es ist alles dabei.“ BRK-Kreisvorsitzender Franz Hofstetter nannte neben Feneberg und Lipp auch die Sparkasse als großen Unterstützer des Projekts.

Die Freien Wählern in Berglern hatten bemängelt, dass der Rollende Supermarkt nicht auch in Glaslern hält. Gegenüber der Heimatzeitung meinte van der Heijden: „Wenn der Bedarf besteht, kann man uns ansprechen. Wir machen es möglich.“

Haltestellen:

Der Rollende Supermarkt hält am Montag im Kreis Erding an folgenden Stellen: 10.15 Uhr Mitterlern, Bauhof, 10.45 Uhr Berglern Scherzlwirt-Anwesen, 11.10 Uhr Riding, ehemaliges Gasthaus Lohrmann, 12.10 Uhr Vorderbaumberg, 12.45 Uhr Unterbierbach, 13.20 Uhr Großhündlbach, 14 Uhr Grucking, 14.40 Tittenkofen, 15.30 Uhr Lohkirchen, 16.10 Langengeisling, Maibaum. klk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter …
Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
„Die Schilder interessieren kein Schwein“
Die Parksituation an der Sebastianstraße war Thema im Moosinninger Bauausschuss. Nach eingehender Diskussion stand fest: Die bestehende Situation bleibt, die …
„Die Schilder interessieren kein Schwein“
Entlarvt als Anti-Demokraten
Pressefreiheit gefällt der AfD nur, wenn sie davon profitiert. Hier unser Kommentar zur AfD-Attacke auf den Erdinger/Dorfener Anzeiger.
Entlarvt als Anti-Demokraten
Fliegender Wechsel zu den Nachbarn
Forstern Geschäftsleiterin im Rathaus wechselt nach Isen. Ihre Nachfolgerin heißt Petra Süsen.
Fliegender Wechsel zu den Nachbarn

Kommentare