+
Mit dem Rettungshubschrauber wurde der verletzte Motorradfahrer abtransportiert. Die Forsterner Feuerwehr sicherte den Landeplatz ab.

Vier Verletzte auf den Straßen des Landkreises

Schwere Motorradunfälle überschatten Saisonbeginn

  • schließen

Landkreis - Es war das erste wirklich schöne Frühlingswochenende. Doch der Saisonauftakt für die Motorradfahrer wurde von schweren Unfällen überschattet. Die Bilanz vom Wochenende lehrt: Auch die Autofahrer müssen nun wieder daran denken, dass sie nicht alleine auf den Straßen unterwegs sind.

Der erste Motorradunfall ereignete sich nach Angaben von Florian Leitner von der Erdinger Polizei am Samstag gegen 15 Uhr in Neuching. Ein Autofahrer aus der Gemeinde wollte auf der Staatsstraße 2082 nach links nach Lüß abbiegen. Dabei übersah er, dass sein Peugeot in diesem Moment von einem Motorrad überholt wurde. Sowohl dessen 20 Jahre alter Fahrer aus Eichenau (Kreis Fürstenfeldbruck) als auch seine Sozia (21) aus Kirchheim (Kreis München) stürzten. Mit Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäule sowie an den Sprunggelenken wurden sie vom BRK-Rettungsdienst ins Klinikum Erding eingeliefert. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Wesentlich schlimmere Folgen hatte der zweite Motorradunfall nur eineinhalb Stunden später auf der Münchener Straße in Forstern. Zu dieser Kollision berichtet Leitner, dass ein 27-Jähriger aus Wörth mit seinem Auto der Marke Honda auf die Münchner Straße abbiegen wollte. Parkende Autos nahmen dem Mann die Sicht. Deswegen übersah er einen Forsterner (48), der mit seiner Yamaha-Maschine in Richtung Karlsdorf fuhr. Er sah das Unheil kommen und trat abrupt auf die Bremse. Dabei stürzte er und rutschte über den Asphalt ins Auto. Seine Verletzungen an der Wirbelsäule und an den Armen erwiesen sich als so schwer, dass der Forsterner mit dem ADAC-Rettungshuschrauber Christoph 1 in eine Münchner Klinik geflogen wurde. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Forstern. Die Straße war rund eine Stunde lang komplett gesperrt.

Bereits am Freitagvormittag hatte sich in Berglern ein Unfall mit drei Autos und einem Verletzten ereignet. Eine 47-Jährige aus Wang (Kreis Freising) wollte mit ihrem Toyota auf der Ortsdurchfahrt von Berglern nach links abbiegen und übersah einen entgegenkommenden VW, der von einem Pastettener (68) gesteuert wurde. Der Toyota schleuderte daraufhin gegen den Ford Focus eines 35-Jährigen aus dem Ort, der an der Einmündung stand. Die Verursacherin kam mit Verdacht auf ein Schleudertrauma ins Klinikum Erding. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 15 000 Euro.

„Auto im Gleis“ lautete der

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorfen startet eine Klo-Offensive
Dorfen hat jetzt ein Klo-Konzept: 13 Gaststätten und Geschäfte in der Stadt stellen ab sofort kostenlos ihre „stillen Örtchen“ öffentlich zur Verfügung. „Nette Toilette“ …
Dorfen startet eine Klo-Offensive
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) kann sich vorstellen, die Trägerschaft des Frauenhauses ab 1. März 2018 vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) zu übernehmen.
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“
Streit mit Nachbarn: AWO schließt Krippe
Die Arbeiterwohlfahrt schließt in Erding eine Kinderkrippe, weil es mit Nachbarn ständig Ärger gibt, der bis vor Gericht ging. Immerhin: Alle Kinder können in anderen …
Streit mit Nachbarn: AWO schließt Krippe
Wichtig fürs Leben: Kopf, Herz und Hand
Einen festlichen Abschluss bereitete die Mittelschule Dorfen den Abschlussschülern der 9. und 10. Klassen. Die aufwändig geschmückte Aula bildete den adäquaten Rahmen …
Wichtig fürs Leben: Kopf, Herz und Hand

Kommentare