Einen zukunftsweisenden Haushalt für 2020 haben die Mitglieder der Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes Berglerner Gruppe verabschiedet. Es stehen Investitionen in die Versorgungssicherheit an.
+
Ungewöhnlicher Tagungsort, ungewohnte Sitzordnung: Die Mitglieder des Wasserzweckverbandes Berglerner Gruppe tagten zum Abschluss der endenden Amtsperiode im Fraunberger Bürgersaal.

Investitionen geplant

Wasserzweckverband Berglerner Gruppe verabschiedet Haushalt für 2020

Einen zukunftsweisenden Haushalt für 2020 haben die Mitglieder der Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes Berglerner Gruppe verabschiedet. Es stehen Investitionen in die Versorgungssicherheit an.

Berglern – Einen zukunftsweisenden Haushalt für 2020 haben die Mitglieder der Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes Berglerner Gruppe verabschiedet. Es stehen Investitionen in die Versorgungssicherheit an.

Dabei tagten die Verbandsmitglieder an einem ungewöhnlichem Ort. Um den coronabedingten Hygiene-Abstand einhalten zu können, fand die Versammlung im Fraunberger Bürgersaal statt. Dort saßen die Mitglieder an Einzeltischen – vorne der scheidende Vorsitzende Simon Oberhofer, assistiert vom eigentlich schon ausgeschiedenen Kämmerer Anton Sellmeier (jetzt im Ruhestand) und dessen Nachfolgerin Tanja Göbl.

Notverbund mit Erlbach (Kreis Landshut)

Der Haushalt sieht eine Kreditermächtigung von rund zwei Millionen Euro vor. Die bereits beauftragten Arbeiten wie der Austausch von Pumpen im Wasserhaus in Glaslern müssen im Haushalt genauso dargestellt werden wie der Notverbund mit der Nachbarstadt Moosburg, der dringend ertüchtigt werden muss. Die Arbeiten dazu werden nach dem Bericht Oberhofers den ganzen Mai über andauern. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Kleinere Investitionen werden erforderlich für die Unterbringung eines Fahrzeugs. Oberhofer bedauerte, dass es dem alten Gremium nicht mehr möglich gewesen sei, die laufenden Arbeiten noch zu besichtigen.

Mit dem Nachbarort Buch am Erlbach (Kreis Landshut) wird ebenfalls ein Notverbund installiert, der alleine mit 470 000 Euro zu Buche schlagen wird. Am Wasserhaus in Glaslern ist schon eine Menge passiert, was die Öffentlichkeit gar nicht so mitbekommen hat: Austausch der Beleuchtung und andere kleinere Arbeiten. Die energietechnische Sanierung dieser zentralen Anlage steht noch aus.

Wasserzweckverband versorgt 15 000 Menschen mit Trinkwasser

Der Wasserzweckverband Berglerner Gruppe, der sechs Angestellte beschäftigt, versorgt aktuell 15 212 Menschen in Berglern, Langenpreising, Fraunberg, Wartenberg, Buch am Erlbach und Moosburg mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser. 147 Kilometer Leitungsnetz sind zu unterhalten. Die Menge an Trinkwasser, die an die Haushalte abgegeben wird, steigt stetig und erreichte im Jahr 2018 gut 784 000 Kubikmeter.

Lob hat es Oberhofers Bericht zufolge von höherer Stelle gegeben, weil der Zweckverband durch eine konsequente Wartung des Leitungsnetzes die Wasserverluste auf deutlich unter dem Landesdurchschnitt hat halten können. Sie wurden von den Prüfern mit 5,48 Prozent als sehr gering eingestuft. Das sei ein deutlicher Hinweis auf die Qualität des Leitungsnetzes, so Oberhofer.

Investitionen werden fortgesetzt

Die Investitionen werden fortgesetzt. Für 2021 ist noch einmal eine Kreditermächtigung von 700 000 Euro in die Finanzplanung aufgenommen worden. Alle diese Gelder fließen ausschließlich in Baumaßnahmen.

Einziger Kritikpunkt in der Versammlung war die Tatsache, dass für nicht durchgeführte Baumaßnahmen Haushaltsreste gebildet worden sind, die die Übersichtlichkeit des Zahlenwerks beeinträchtigen können. Oberhofer konnte sich mit dem Hinweis darauf verteidigen, dass die Zahl der Haushaltsreste deutlich zurückgeführt werden konnte. Der Etat wurde einstimmig verabschiedet.

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viele Pläne fürs Zustorfer Feuerwehrgerätehaus
Der Langenpreisinger Gemeinderat macht Ernst mit dem Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Zustorf. Das Gremium beschloss in seiner Sitzung, die Verwaltung damit zu …
Viele Pläne fürs Zustorfer Feuerwehrgerätehaus
Nach BGH-Urteil: Wörther Weiher braucht ein Sicherheitskonzept
Kommt die Gemeinde Wörth ihrer Verkehrssicherungspflicht für den Wörther Weiher nicht nach, könnten strafrechtliche Konsequenzen drohen. Deshalb soll jetzt ein …
Nach BGH-Urteil: Wörther Weiher braucht ein Sicherheitskonzept
Corona: Vier neue Fälle im Landkreis
Vier neue Covid-19-Fälle sind seit Freitag im Landkreis bestätigt. Nachdem in der Asylbewerberunterkunft in Hörlkofen ein weiterer Fall aufgetreten ist, steht die …
Corona: Vier neue Fälle im Landkreis
Er wurde zwei Jahre gesucht: Polizei entdeckt „falschen Griechen“ am Flughafen München
Offenbar dachte er, es würde sich keiner mehr an ihn erinnern: Die Polizei entlarvte am Flughafen München einen „falschen Griechen“, der seit über zwei Jahren …
Er wurde zwei Jahre gesucht: Polizei entdeckt „falschen Griechen“ am Flughafen München

Kommentare