+
Dressings und Gewürze sind die Spezialität von Gabriele Geitner vom Huberhof. Sie spricht mit Leidenschaft über die Erzeugnisse der Natur.

Erding auf der Grünen Woche 

Gehaltvolle Genüsse als Gästemagnet

  • schließen

Berlin/Erding – Zum sechsten Mal präsentiert sich Erding auf der Grünen Woche. Mit dem Gemeinschafsstand demonstriert der Landkreis auf der weltgrößten Agrar- und Tourismusschau in Berlin Selbstbewusstsein.

Der Weg nach Erding führt über Thüringen, Niedersachsen und Sachsen – zumindest auf der Grünen Woche in Berlin, die noch diese Woche geöffnet ist. In der Bayernhalle betreibt der Landkreis wieder einmal Wirtschafts- und Standortpolitik. Auf der legendären „Fressmess’“ wirbt er um Erholungssuchende aus Berlin und Brandenburg. Und setzt dabei auf die Erkenntnis, dass Liebe durch den Magen geht.

Zunächst einmal wirkt der Ausschank von Erdinger Weißbier wie ein Magnet. Ums Eck sind die Landfrauen unermüdlich damit beschäftigt, Schuxen und Kiachen herauszubacken. 14 Mitstreiterinnen hat Kreisbäuerin Elisabeth Mayr um sich geschart, die in wechselnder Besetzung pro Tag aus zwölf Kilogramm Mehl, 48 Eiern, 36 Päckchen Hefe, 1,5 Kilogramm Butter und fünf Litern Milch bis zu 350 Stück Schmalzgebäck in zehn Kilo Frittierfett zaubern. Am Eröffnungstag steht auch der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner kurz hinter dem Tresen. Das lockt vielleicht die Fotografen, den Umsatz kurbelt er nicht an.

Wer nach derart Herzhaftem seiner Verdauung auf die Sprünge helfen will, kommt an Andreas Franzl und Benedikt Pointner nicht vorbei. Die beiden preisgekrönten Schnapsbrenner aus Oberkorb beziehungsweise Pemmering bieten Edelbrände in feinster Qualität feil – unter anderem Birne, Himbeer, Marille. Eher was zum Mitnehmen sind die Dressings, Salze und Gewürze von Gabriele Geitner vom Huberhof in Harting bei Hohenpolding.

„Tourismus spielt eine wichtige Rolle“

Für viele Grüne-Woche-Besucher eine gute Grundlage, um den nächsten Urlaub zu planen. Infos vermitteln nicht nur die Broschüren von Stadt und Landkreis Erding sowie vom größten Besuchermagneten Erdings – der Therme. Was früher „Urlaub auf dem Bauernhof“ hieß, klingt als „Gast auf dem Land“ deutlich smarter.

Die Werbetrommel rühren die Anbieter höchstselbst – 23 Höfe zwischen Oberding und St. Wolfgang bieten diese Form der Entschleunigung für die ganze Familie an. Dort bekommt man auch die Räder und E-Bikes, die Erding besonders bewirbt.

Der Tourismus wird im Landkreis ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor. In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres verzeichnete die Branche knapp 680 000 Gästeankünfte. Legt man eine durchschnittliche Verweildauer von 1,7 Tagen zugrunde, kommt man auf rund 1,16 Millionen Übernachtungen – neuer Rekord.

Die meisten Übernachtungen wurden einmal mehr in Oberding mit seinen Flughafenhotels gezählt. Danach folgen die Stadt Erding, Moosinning und Wartenberg. Diese Zahlen sind für Landrat Martin Bayerstorfer die beste Begründung, an dem eigenen Stand in Berlin festzuhalten – für ihn ist das Engagement auf der Grünen Woche ein Stück Wirtschafts- und Standortpolitik.

Zur Eröffnung kommt er immer persönlich – mit einer ganzen Delegation im Schlepptau. Zu ihr gehört diesmal Renate Sperr. Die 19-Jährige aus St. Wolfgang ist Apfelkönigin – eine sympathische Botschafterin des Erdinger Landes. Als die versteht sich auch Ulrike Scharf. Die Stimmkreisabgeordnete im Landtag und Umweltministerin lässt sich den Auftakt ebenfalls nicht entgehen.

„Der Tourismus spielt eine immer wichtigere Rolle. Aber die jedes Jahr steigenden Zahlen müssen stets aufs Neue hart erkämpft werden“, sagt der Landrat. Urlaub auf dem Bauernhof biete zudem gerade Nebenerwerbslandwirten neue Perspektiven. Natürlich profitiere die Region von Therme, Flughafen und Messe. „Aber das Erdinger Land steht auch für den sanften Tourismus für die ganze Familie.“ Diese Mischung sei ein Alleinstellungsmerkmal.

Freizeittipps:

Der Landkreis koordiniert auch Urlaubskonzepte. So wurde 2016 die neue Broschüre „Entdecken und Erleben – Unterwegs im Landkreis“ vorgestellt. Darin finden sich Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote. Neu ist auch die Internetseite www.freizeitportal-erding.de. Auf ihr findet der User alle Wanderwege, Radtouren sowie die wichtigsten Ausflugsziele.

Hans Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare