Betrug mit ungedeckten Schecks

Erding - Der Handel übers Internet eröffnet auch Kriminellen ein weites Feld. Die Erdinger Kripo berichtet über zwei Fälle von so genanntem Überzahlungsbetrug.

Betroffen sind ein 49-Jähriger aus dem Raum Erding und eine gleichaltrige Frau aus dem Landkreis. Der Mann wollte eine Gitarre im Wert von 1200 Euro über ein Online-Auktionshaus verkaufen, die Frau ein Dressurpferd. In beiden Fällen fanden sich Interessenten. Sie schickten Schecks mit einem deutlich höheren Betrag als vereinbart. Die Absender baten um Rücksendung des überzahlten Betrages in bar. Dabei verlor der Erdinger 3000 Euro. Immerhin: Die Gitarre blieb in seinen Händen. Die Frau wurde rechtzeitig stutzig. Die Schecks erwiesen sich im Nachhinein als ungedeckt. Laut Kripo ist es gut möglich, dass es sich um den selben Täter handelt. Die Polizei rät, wachsam zu sein. (ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand an Zugstrecke: S-Bahn-Verkehr steht still - erster Alarm lässt zahlreiche Sanitäter ausrücken
Wegen eines Feuerwehreinsatzes kommt es bei der S-Bahn München derzeit zu Beeinträchtigungen. Auch Regionalzüge sind betroffen.
Brand an Zugstrecke: S-Bahn-Verkehr steht still - erster Alarm lässt zahlreiche Sanitäter ausrücken
Zwei Feuerwehrler, füreinander Feuer und Flamme
Wenn zwei Feuerwehrler heiraten, dann steht die ganze Mannschaft natürlich Spalier. So geschehen in Wartenberg, wo sich Lena-Maria und Dominik Ortmeier vor dem …
Zwei Feuerwehrler, füreinander Feuer und Flamme
Frühschoppen AG: „So was wie uns, das gibt’s nur einmal“
Die Frühschoppen AG in Ottenhofen gibt‘s seit 50 Jahren. Wegen Corona konnte nicht große gefeiert werden – das Jubiläumsfest wird aber nachgeholt.
Frühschoppen AG: „So was wie uns, das gibt’s nur einmal“
Stabwechsel von Graßer zu Schwaneberg
Turnusmäßiger Führungswechsel beim Rotary Club (RC) Dorfen.
Stabwechsel von Graßer zu Schwaneberg

Kommentare