Durch regelmäßige Untersuchungen lässt sich das Risiko einer schweren Herzerkrankung minimieren. Foto: REnner

Bluthochdruck - der sanfte Killer

Dorfen - Es ist eine tückische Krankheit, die ganz im Verborgenen die Blutgefäße schädigt: Ein Bluthochdruck macht sich oft erst durch seine katastrophalen Folgen bemerkbar, wie zum Beispiel Schlaganfall und Herzinfarkt. In der Dorfener Klinik findet dazu ein Informationsabend statt.

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sind die Ursache für fast die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland. Herzinfarkt oder Schlaganfall werden stark von Risikofaktoren beeinflusst: so führen Zuckerkrankheit, erhöhte Blutfettwerte, Nikotin, Bluthochdruck, Bewegungsmangel und Übergewicht zu einem erhöhten Risiko. Hinzu kommen erbliche Faktoren und ansteigendes Lebensalter.

Bei den Risikofaktoren nimmt der Bluthochdruck die führende Position ein. Das Erschreckende: im höheren Lebensalter ist bei etwa 50 Prozent aller Menschen Bluthochdruck vorhanden. Die deutsche Herzstiftung betreibt in Kooperation mit zahlreichen Partnern im Rahmen der Herzwochen im November eine bundesweite Aufklärungskampagne, um über die Ursache, Erkennung und Behandlung von Bluthochdruck zu informieren. In diesem Zusammenhang veranstaltet das MVZ Dorfen in Zusammenarbeit mit dem Kreiskrankenhaus Erding und der Klinik Dorfen am Dienstag, 8. November, von 18 bis 20 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung in der Eingangshalle der Klinik Dorfen. Verschiedener Spezialisten, unter anderem die Dorfener Kardiologen Dr. med. Walter Ruckdeschel und Dr. med. Carsten Husemann, werden umfassende Informationen zum Thema arterielle Hypertonie geben und Fragen beantworten.

Neben generell erhöhtem Risiko für Gefäßablagerungen (Atherosklerose) mit Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall ist der Bluthochdruck ein entscheidender Risikofaktor für Krankheiten wie Erweiterung der Körperschlagader (Aortenaneurysma) und die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern (mit dann erhöhtem Blutgerinnsel-Risiko). Bluthochdruck kann leicht festgestellt werden - durch einfache Messung am Arm. Als erhöht gelten Werte über 140/90 mmHg. Bei fast allen Patienten mit Blutdruckhochdruck ist eine wirksame und gut verträgliche Behandlung mit Medikamenten möglich. Durch eine Einstellung auf normale Blutdruckwerte kann das Risiko für Folgekomplikationen drastisch vermindert und die Überlebensaussicht verbessert werden. (ar)

Auch interessant

Kommentare