Die Schürze verrät es: Der Bockhorner Lukas Weber kocht bei „The Taste“ mit Alexander Herrmann.
+
Die Schürze verrät es: Der Bockhorner Lukas Weber kocht bei „The Taste“ mit Alexander Herrmann.

Souverän in die Top 16

Bockhorner Koch trumpft bei Sat.1-Show „The Taste" auf: Alle loben Webers bayerische Ente

  • Gabi Zierz
    vonGabi Zierz
    schließen

Er kam, kochte und überzeugte: Der Bockhorner Lukas Weber hat am Mittwoch die erste Hürde in der SAT1-Show „The Taste“ mit Bravour genommen und mit seiner modernen Interpretation einer bayerischen Ente voll überzeugt.

Bockhorn – Alle vier Köche – Frank Rosin, Alexander Kumptner, Tim Raue und Alexander Herrmann – wollten ihn in ihrem Team haben. Der 24-Jährige entschied sich spontan für den Franken Herrmann und meinte: „Wir Bayern müssen zusammenhalten.“

60 Minuten hatte Weber Zeit, um sich einen Platz in den Top 16 zu erkochen. Charmant stellte er sich vor und sagte strahlend: „Wenn ich an Bayern denke, da geht’s mir einfach gut.“ Dann trat er an den Herd und legte los. Hinter den Kulissen fieberten seine Eltern Inge und Sepp mit Oma Erna mit. Die Familie führt in Bockhorn das Gasthaus Weber. Die Großmutter war es auch, die Lukas schon in jungen Jahren fürs Kochen begeistert hat. Sie sei die „Schnitzelkönigin von Bockhorn“, erzählte Weber stolz im Fernsehen.

Auch er versteht sein Handwerk, hat nach der Lehre bei Dallmayr in München und zuletzt bei Sternekoch Alexander Huber in Pleiskirchen gearbeitet, ehe er ins elterliche Gasthaus zurückkehrte.

Webers Löffel mit bayerischer Ente, Blaukraut, Sellerie-Püree, Apfel-Gel und Kartoffel-Chip überzeugte die vier TV-Köche. „Oh, das ist aber gut“, meinte Rosin. Raue fand: „Das ist beschwingt, alles auf dem Löffel ist sehr gut zu Ende gekocht. Enorm schön und elegant, voller Finesse.“ Für Herrmann war es „der Spagat aus einem klassischen Moment in die Moderne hineingehoben“.

Weber war baff nach so viel Lob: „Das ist eine Ehre. Das hätte ich mir nicht erträumt, dass sie so über meinen Löffel reden.“ Aber dass dann ausgerechnet Rosin, zu dem Weber ursprünglich ins Team wollte, das Gericht mit einem Enten-Döner verglich, gefiel Weber nicht so gut: „Als ich das gehört habe, dachte ich mir: Ne, Frank.“ So entschied sich der Bockhorner spontan um. Rosin nahm’s gelassen: „Wenn man Spaß haben will, kommt man zu mir. Wenn man gewinnen will, geht man zu Alexander Herrmann.“ Schon viermal hat ein Koch aus dessen Team „The Taste“ gewonnen.

Vor fünf Jahren nahm mit Tobias Stegmann ein gebürtiger Erdinger an der Show teil. Er schrammte am Sieg vorbei und wurde Zweiter.

Nächsten Mittwoch (20.15 Uhr) geht es für Weber ins erste Teamkochen. Das Thema: radikal fundamental. Gast-Coach ist Zwei-Sterne-Koch Bobby Bräuer. Bereits zwei Köche müssen die Show verlassen. GABI ZIERZ

Eines der bekanntesten Traditionshäuser in Notzing - das Hotel Kandler - muss wegen Corona seine Tore schließen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Kroatien-Urlaub zu Corona-Zeiten: Familie aus Bayern erhält Hassbrief - der Inhalt macht betroffen
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Lehrerin an Gymnasium mit Corona infiziert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
Flughafen München: „Wie das gehen soll?“ - Passagier verwundert über Schild - Airport reagiert
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller
„Vater des Volkesfestes“ ist tot: Günter Rilke stirbt im Krisen-Jahr der Schausteller

Kommentare