Das neue Vorstandsteam des Golfclubs Erding-Grünbach (v. l.): Geschäftsführer Tom Drechsler, Sportwart Marco Eckart, Präsident Josef Mayer, Schriftführer Maxi Angermair und Vizepräsident Gerd Holbach. Schatzmeister Ulrich Sengle und Hubert Diepolder (Mitgliederkommunikation) wurden in Abwesenheit gewählt. foto: kalteis

Jahreshauptversammlung des Golfclubs Erding-Grünbach

Alter Präsident, neuer Vorstand

Grünbach - Eine neue Führungsmannschaft haben die Golfer aus Grünbach gewählt. Präsident bleibt allerdings Josef Mayer, der seit sechs Jahren an der Spitze des GC Erding-Grünbach steht.

Wurden in den vergangenen Jahren die Jahreshauptversammlungen des Golfclubs Erding-Grünbach meist in der Kreisstadt im Saal des Erdinger Weißbräus abgehalten, tagten die Golfer diesmal „dahoam“, so Mayer. Im Vereinsrestaurant konnte er dazu 124 wahlberechtigte Mitglieder begrüßen.

Aufmerksam lauschten diese dem Kassenbericht von Schatzmeister Burkhard Malordy, der detailliert und übersichtlich an der Videowand die Finanzen präsentierte. Insgesamt hat der GCEG im vergangenen Jahr 1 125 695 Euro eingenommen, wobei die Mitgliedsbeiträge (770 224 Euro), der Sportbetrieb (305 754 Euro) und die Greenfee-Einnahmen (142 000 Euro) die größten Posten waren. Diesen Einnahmen standen Ausgaben in Höhe von 1 122 205 Euro gegenüber (unter anderem 456 269 Euro Personal- und 436 801 Euro Sachkosten). Insgesamt hat der Golfclub das Jahr mit einem Plus von rund 250 Euro abgeschlossen. Stolz berichtete Malordy auch, dass der Verein 46 812 Euro Darlehen getilgt habe.

Nachdem die Kassenprüfer dem Schatzmeister eine einwandfreie Arbeit bescheinigt hatten, stellte dieser noch kurz den Haushaltsplan 2016 vor, der die Zustimmung der Mitglieder erhielt. „Der nächste Vorstand übernimmt ein gut bestelltes Haus“, erklärte Mayer vor den Neuwahlen.

Nachdem außer dem Präsidenten das gesamte Vorstandsteam mit Vizepräsident Jens Hassler, Schatzmeister Malordy, Sabine Elsenberger (Verwaltung und Gastronomie) sowie Sportwart Oliver Schaurer nicht mehr zur Wahl angetreten war, mussten die Mitglieder eine neue Führung unter Mayer wählen. Dieser hatte vor der Wahl gut vorgearbeitet und präsentierte fünf neue Vorstandsmitglieder, „die laut Satzung auch im Block gewählt werden können“, so GCEG-Geschäftsführer und Wahlleiter Tom Drechsler.

Als Kandidaten stellten sich zur Verfügung: Universitätsprofessor Dr. Gerd Hohlbach als Vizepräsident, Sparkassen-Vorstand Ulrich Sengle als Schatzmeister, Hubert Diepolder (Mitgliederkommunikation), Marco Eckart als Sportwart und Maxi Angermair als Schriftführer. Nachdem sich die Mitglieder für eine Blockabstimmung ausgesprochen hatten, wurde der designierte Vorstand mit großer Mehrheit (drei Gegenstimmen und fünf Enthaltungen) gewählt.

80 Jugendliche werden zur Zeit von den Pros Andy Jinks und Georg Schultes trainiert, sagte Mayer in seinem Rechenschaftsbericht. Er lobte die gute Arbeit von Jugendleiterin Stephanie Heidecker, Eduard Boltner und Maxi Deimel und auch das Engagement der Eltern. Sieben Teams waren zuletzt beim BGV gemeldet, heuer kommt mit den Damen 2 eine achte Mannschaft dazu.

Der Golfclub zählt zur Zeit 794 Mitglieder. Entgegen dem allgemeinem Trend habe er um drei Prozent zugelegt. „Mitte des Jahres wollen wir die 850-Marke knacken, darunter 550 Vollzahler“, hofft Mayer, der für alle Grünbacher Golfer noch ein Zuckerl parat hatte: Jedes Mitglied, das heuer eine Trainerstunde bucht, bekommt die Hälfte davon vom Club bezahlt.“

Von Johann Kalteis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare