+
Beim Sketch in der Apotheke lieferten sich Ingrid Hofer und Peter Böhme einen amüsanten Schlagabtausch in den Rollen von Liesl Karlstadt und Karl Valentin.

Benefizabend für Geburtshilfe im Klinikum Erding

Gaudi mit ernstem Hintergrund

Eine Spende von 500 Euro und eine Menge Spaß sind die Bilanz einer Benefizveranstaltung. Humorist Peter Böhme hatte sie für den Erhalt des Kreißsaals im Klinikum Erding organisiert.

Kirchasch – Einen weiß-blauen Unterhaltungsabend für den Erhalt des Kreißsaals im Erdinger Klinikum hat der Erdinger Musiker, Humorist und Hochzeitslader Peter Böhme auf die Beine gestellt. Musikanten aus dem Landkreis und die Münchner Jodlerin Ingrid Hofer unterhielten die Zuschauer im Gasthaus Bauer in Kirchasch. Bei dem Benefizabend schilderte Hebamme Annemarie Wolf die Situation und verkündete lächelnd: „Wir werden den Kreißsaal tatsächlich wieder aufmachen können.“

Gut 60 Gäste waren gekommen. Über diese Anzahl zeigte sich Böhme etwas enttäuscht, doch die Stimmung sei sehr gut gewesen. Er spendet 500 Euro Reinerlös für den Kreißsaal – eine „symbolische Geste“, sagte er.

Es seien komplizierte Gründe gewesen, weshalb die Schließung erfolgte und „es gibt keinen Schuldigen“, berichtete Wolf. Die Hebamme führte die Gründe nicht weiter aus, sah aber eine Schwierigkeit darin, dass alles immer mehr in Richtung Zentralisation strebe. „Wir haben in Erding eine gute Geburtshilfe gemacht“, betonte Wolf. „Wir waren einfach erschöpft“, sagte sie über die Arbeitsbelastung. Die Schließung war offiziell mit schwerwiegenden Personalengpässen begründet worden. Wolfs gute Nachricht: Für diesen November sei die Wiedereröffnung geplant.

Die Hebamme dankte Böhme und den weiteren Mitwirkenden für ihr Engagement ebenso wie Kreisrat Dr. Thomas Bauer (CSU), der stellvertretend für Landrat Martin Bayerstorfer das Wort ergriff. Bauer sprach von einem „personellen Problem“, das es bayern- wie deutschlandweit gebe. Mit einem veränderten Konzept werde man darauf reagieren. Die Betreuung im Erdinger Kreißsaal sei immer hervorragend gewesen, unterstrich der fünffache Familienvater aus Erding.

Beim Brettl-Programm unterhielt Böhme die Zuhörer mit Trinkgedichten und bairischen Geschichtln. Zusammen mit Ingrid Hofer erinnerte der Humorist an das unvergessene Duo Karl Valentin und Liesl Karlstadt. Hofer schickte ihre Jodler in den Wirtshaussaal, die drei Rumpfinger-Brüder mit dem Hardl, Helli und dem temperamentvollen Akkordeonspieler Luggi spielten frisch auf, und die Reithofener Sänger mit dem Brandl Wast und Gerhard Nußrainer sangen in bewährter Manier ihre bodenständigen Volkslieder vom sinnenfreudigen Leben auf dem Land mit Tanz, Musik, guten Freunden und einem „gschmackigen Bier“. Auch das Unterschwillacher Bauernballett nebst Graffl-Orchester machte seine Aufwartung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare