+
Die Goldhochzeiter Annelies und Franz Fanger mit Bürgermeister Hans Schreiner (l.) und Landrat Martin Bayerstorfer.

Goldene Hochzeit

Verliebt in den schneidigen Milchfahrer

Jung gefreit hat nie gereut: So sehen Annelies, 66, und Franz Fanger, 72, aus Bockhorn noch heute ihre gemeinsam erlebten 50 Jahre Ehe. Sie feierten ihre Goldene Hochzeit im Gasthaus Weber, zusammen mit Verwandtschaft, Landrat Martin Bayerstorfer und Bürgermeister Hans Schreiner.

Bockhorn – Bereits als junges Mädchen bewunderte Annelies Herbst den schneidigen Burschen Franz, der als Milchfahrer einer Firma aus Mitteröd bei Lengdorf im Ort öfter vorbeikam. Und es dauerte nicht lange, bis sie ihn auch heiratete. Schon zwei Jahre später kam Tochter Maria zur Welt, 1970 dann Sohn Franz. Zuvor hatte Annelies Herbst die Haushaltsschule in Moosburg besucht, in einem Haushalt in Erding gearbeitet sowie im dortigen Krankenhaus.

Ihr Mann Franz blieb noch einige Zeit lang Kraftfahrer, bevor er zu einer Gerüstbau-Firma nach München wechselte. Doch nach einem Unfall verdingte er sich in einer Gärtnerei in Erding, wo er bis zur Rente 2012 blieb. Heute kümmert er sich als Aufseher am neuen Recyclinghof in Bockhorn um die korrekte Abfallentsorgung seiner Mitbürger, Gattin Annelies um den gemeinsamen Haushalt sowie um den gepflegten Garten. „Mein Mann hilft mir zwar bei der Gartenarbeit, aber die Pflege der Blumenbeete ist meine Sache, das können Frauen besser“, beschreibt sie schmunzelnd die Arbeitsteilung dort.

Gemeinsam machen sie auch Kreuzworträtsel, „manchmal weiß der eine was, manchmal der andere“, sagt Gatte Franz. Zudem schaut sich das Paar gerne TV-Serien und Reportagen über Tiere und ferne Länder an. „Selbst reisen können wir leider nicht mehr“, bedauert Annelies Fanger, die wegen einer labilen Konstitution größere Anstrengungen vermeiden soll. Dafür liest sie gerne und viel, Romane und natürlich auch die Heimatzeitung. Und sie freut sich, wenn Tochter Maria oder ihre Enkel Tanja (22) und Felix (26) zu Besuch kommen.

Jetzt zur Feier der Goldenen Hochzeit kam auch ihre Schwester Gerlinde Sigl mit Mann Alois aus Lengdorf vorbei. Einst fuhr sie das Brautauto, heute ist sie dort Bürgermeisterin. Ebenfalls gekommen waren Tochter Maria und Sohn Franz sowie ihre beiden Brüder Franz Herbst mit Gattin Petra und Anton sowie – schon im hohen Alter – die Brautjungfrau von damals: Brigitte Polak. Auch Landrat und Bürgermeister gratulierten dem Jubelpaar und überreichten Geschenke von Landkreis und Gemeinde. FRIEDBERT HOLZ

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Für eine gute Geschichte ist man nie zu alt“
Am heutigen Vorlesetag finden landkreisweit Lesungen statt, unter anderem im Seniorenheim.
„Für eine gute Geschichte ist man nie zu alt“
Hundert Prozent für „Haddo“
Mitte der Neunziger Jahre fühlten sich die Reisener im Gemeinderat von Eitting zahlenmäßig unterrepräsentiert. Also stampften sie ihre eigene Ortsliste aus dem Boden. 24 …
Hundert Prozent für „Haddo“
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend
Eine Expressbahn zum Münchner Flughafen wird es vorerst nicht geben. Der Airport hat entsprechende Pläne nun begraben. Politiker machen ihrem Ärger Luft.
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend
Breitbandausbau erhitzt die Gemüter
Der angekündigte Breitbandausbau entfachte eine lautstarke Diskussion.
Breitbandausbau erhitzt die Gemüter

Kommentare