Ribéry-Hammer! Drastische Maßnahme gegen Bayern-Star nach Watschn

Ribéry-Hammer! Drastische Maßnahme gegen Bayern-Star nach Watschn
+
Ehrungen bei der Feuerwehr Bockhorn: Josef Berger (2. v. l.) ist neues Ehrenmitglied. Unser Bild zeigt ihn mit (v. l.) Vorsitzendem Franz Herbst, Kommandant Thomas Lampl und Bürgermeister Hans S chreiner. Entschuldigt waren das weitere Ehrenmitglied Johann Angermaier und Florian Müller, der seit zehn Jahren aktiv ist.

Feuerwehr Bockhorn

Jugendfeuerwehr im Aufschwung

Eine positive Bilanz des vergangenen Jahres zog die Feuerwehr Bockhorn in ihrer Jahreshauptversammlung. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Jugendfeuerwehr. 13 Nachwuchskräfte engagieren sich.

Bockhorn – Die Freiwillige Feuerwehr Bockhorn hatte nach dem Bericht von Kommandant Thomas Lampl in der Hauptversammlung „ein ruhiges Jahr“. 19 Einsätze absolvierten die Aktiven, darunter fünf Brände und elf Technische Hilfeleistungen. 17 Mal trafen sich die Brandlöscher zu Übungen. Hier lobte Lampl die „super Beteiligung“. Insgesamt kamen 907 ehrenamtliche Stunden für Übungen, 223 für Einsätze und 170 für Lehrgänge zusammen.

„Wir haben die Bedarfsplanung abgeschlossen“, berichtete der Kommandant weiter. Im Kindergarten waren die Feuerwehrler unterwegs und haben nicht nur eine Begehung des Gebäudes gemacht mit der Frage, ob alles brandschutztechnisch passt, sondern auch Brandschutzerziehung geleistet. Die Schule wiederum ist zur Feuerwehr gekommen, und zwar mit zwei Klassen.

Vier Kameraden nehmen aktuell an der modularen Grundausbildung teil, ein Thema, das auch Kreisbrandmeister Franz Ganslmaier in seinem Grußwort herausstellte. Er kam unter lebhaftem Beifall der überaus gut gelaunten Versammlung deutlich zu spät, weil zeitgleich – wie berichtet – in Wartenberg der Lehrgang hatte abgeschlossen werden können.

Geht man nach dem Bericht des jetzt auch offiziell vom Verein gewählten Jugendleiters Björn Landau, war das abgelaufene Jahr im Nachwuchsbereich sehr aufregend: Die Feuerwehr Bockhorn hat eine Jugendfeuerwehr aus dem Boden gestampft. Aus sechs Interessenten wurden 13 aktive junge Feuerwehrkameraden, die wiederum die Verantwortlichen an die Grenzen ihrer Möglichkeiten bringen: „Damit haben wir nicht gerechnet. In ein Auto bringen wir die auch nicht mehr rein.“

Dass die neun Burschen und vier Mädels auch noch regelmäßig in großer Zahl die Funkübungen der „Großen“ besuchen und stark zur Hauptversammlung aufliefen, machte allen Freude. Die Jugendfeuerwehr, an deren Gründung 2014 erstmals gedacht worden war, ist der größte Erfolg der Feuerwehr in jüngster Vergangenheit.

Moderne Ausrüstung und Infrastruktur macht eine Wehr interessant. Wenn jetzt der Feuerwehrbedarfsplan umgesetzt wird und ein Löschfahrzeug vom Typ HLF 20 als Ersatz für das LF 8/6 beschafft wird, könnte die Feuerwehr diese Erfahrung machen.

Am morgigen Mittwoch ab 19 Uhr wird es schon das nächste Auto zu feiern geben: Das neue Dekontaminationsfahrzeug, das im Rahmen überörtlicher Katastrophenschutzplanung in Bockhorn stationiert wird (wir berichteten) wird dann ankommen. Die Fahrzeugweihe ist für 18. Juni geplant. Der Feuerwehrverein hat dafür, wie Vorsitzender Franz Herbst bekannt gab, seine Jahresplanung umgestellt und das Dorffest auf diesen Tag verlegt.

Die Feuerwehr hat einheitliche Jacken für nicht dienstliche Anlässe beschafft. Die Jugend-Feuerwehr hat auf Betreiben von Landau einen Sponsor aus der freien Wirtschaft gefunden, bei den anderen schielen die Aktiven auch etwas auf die Gemeinde.

Das war das Stichwort für Bürgermeister Hans Schreiner, der verschmitzt lächelte und sich als „Politiker“ vorstellte: „Reden tu’ ich nix, aber sagen tu’ ich was.“ Und so versprach er, nach Vorlage eines entsprechenden Antrags diesen „wohlwollend prüfen“ zu lassen. Es gebe immerhin vier Feuerwehren in der Gemeinde, sodass man hier eine Linie fahren müsse: „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir vier Feuerwehren haben, die nicht gegeneinander arbeiten, sondern miteinander.“

Klaus Kuhn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blitze, Nasenbluten und viel zu essen
Amelie Zachenhuber gehört zu den größten Schwimmtalenten, nicht nur in der Region, sondern in ganz Deutschland. Zahlreiche bayerische und deutsche Altersklassenrekorde …
Blitze, Nasenbluten und viel zu essen
Seit Jahrzehnten bei Wind und Wetter im Einsatz
„Ohne euch kämen die Berichte nicht zu den Abonnenten“, sagte Heinz Brennauer zur Begrüßung von 22 langjährigen Zustellern aus den Kreisen Erding, Freising und Ebersberg.
Seit Jahrzehnten bei Wind und Wetter im Einsatz
Nach dem Kies nichts los
Unternehmen beantragt die Fristverlängerung - Der Gemeinderat sagt Nein 
Nach dem Kies nichts los
Alle Wege führen nach Bockhorn
„Unser Standort ist nicht außergewöhnlich, aber interessant.“ So charakterisierte Bürgermeister Hans Schreiner seine Gemeinde in der Bürgerversammlung mit einem …
Alle Wege führen nach Bockhorn

Kommentare