1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Bockhorn

Minutenlanger Applaus für Franz Herbst: Bei Bockhorns Feuerwehr geht eine Ära zu Ende

Erstellt:

Von: Bernd Heinzinger

Kommentare

Ausgezeichnete Kameraden: Kreisbrandmeister Florian Pleitner (l.), Kommandant Thomas Lampl (2. v. l.) und der scheidende Vorsitzende Franz Herbst (r.) ehrten die langjährigen Mitglieder (ab 3. v. l.) Andreas Scharl, Andreas Eichner, Stephan Lampl und Gehard Wölfl. Auf dem Bild fehlen Reinhard Rampfl und Hans Floßmann. 
Ausgezeichnete Kameraden: Kreisbrandmeister Florian Pleitner (l.), Kommandant Thomas Lampl (2. v. l.) und der scheidende Vorsitzende Franz Herbst (r.) ehrten die langjährigen Mitglieder (ab 3. v. l.) Andreas Scharl, Andreas Eichner, Stephan Lampl und Gehard Wölfl. Auf dem Bild fehlen Reinhard Rampfl und Hans Floßmann.  © Bernd Heinzinger

Bei der Feuerwehr Bockhorn ist in der Jahreshauptversammlung eine Ära zu Ende gegangen: 32 Jahre prägte Franz Herbst die Floriansjünger im Vorstand, die Hälfte davon als Vorsitzender. Es sei an der Zeit für frisches Blut, betonte er, der sich nicht noch einmal zur Wahl stellte.

Bockhorn – Mit rührenden Worten dankte er allen, die ihn in den Jahren unterstützt haben. Vor allem seiner Frau Petra, die immer Verständnis gezeigt habe, wenn es um die Feuerwehr gegangen sei.

Viele schöne Erlebnisse habe er in all den Jahren gehabt und erkannt, was die Freiwillige Feuerwehr, die Kameradschaft und der Dienst am Nächsten ausmachten. Neben einem Präsent von Nachfolger Andreas Scharl durfte sich Herbst über einen minutenlangen Applaus der 48 Anwesenden freuen.

Zuvor gab es noch den allerletzten Rechenschaftsbericht des scheidenden Vorsitzenden. 191 Mitglieder hat die Wehr aktuell, darunter 16 Ehrenmitglieder. Gesellschaftlich sei im Jahr 2021 erneut nicht viel los gewesen, immerhin gab es zwei Fahnenweihen, und auch am Dorffest beteiligte sich die Feuerwehr. Beim Umbau des Gerätehauses wären zusätzliche Kosten in Höhe von rund 10 000 Euro angefallen. Etwa 2000 davon muss die Feuerwehr selbst finanzieren, betonte Herbst.

Kommandant Thomas Lampl berichtete von 64 Aktiven, darunter neun Frauen. Mittlerweile sei man tagsüber bei einer Alarmstärke von zwölf Mann angelangt, eine deutliche Steigerung gegenüber 2019, als die Zahl bei lediglich sieben Mann lag. Die Feuerwehr rückte 2021 zu 18 Einsätzen aus, darunter siebenmal bei Unwettern, dreimal ging es zu Verkehrsunfällen. Fortbildungen fanden ebenfalls einige statt, so gibt es unter anderem zwei neue Atemschutzträger und zwei neue Maschinisten. Viele Übungen fielen noch der Pandemie zum Opfer, für dieses Jahr ist Lampl zufolge aber einiges geplant.

Der neue Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Bockhorn (v. l.): Lucas Huber, Gerhard Veicht, Andreas Scharl, Markus Baumgartner, Regina Irl und Björn Landau. Auf dem Bild fehlt Bettina Angermaier. 
Der neue Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Bockhorn (v. l.): Lucas Huber, Gerhard Veicht, Andreas Scharl, Markus Baumgartner, Regina Irl und Björn Landau. Auf dem Bild fehlt Bettina Angermaier.  © Bernd Heinzinger

Jugendbeauftragter Björn Landau sprach von zehn Nachwuchskräften Ende 2021, zum Tag der Hauptversammlung sank die Zahl sogar auf neun. Erfreulich sei, dass einige zu den Aktiven aufgerückt seien: „Wir müssen trotzdem schauen, dass wir bei der Jugend wieder vorankommen“, betonte Landau. Mittlerweile hätten sich aber viele Interessenten gemeldet, für sie sei ein Informationsabend geplant. Landau hofft: „Vielleicht steigt die Zahl bald sogar auf über 20 Jugendliche an.“

Weil die Haupteinnahmequelle Christbaumversteigerung nicht stattfinden konnte, gab es 2021 Jahr ein leichtes Minus bei den Finanzen, wie Kassier Markus Baumgartner berichtete. Der Kassenstand sank von 9882 Euro auf 8616 Euro: „Coronabedingt ist das aber in Ordnung,“ so Baumgartner.

Bei den Neuwahlen durfte sich Scharl über ein einstimmiges Votum der Mitglieder freuen. Auch bei den weiteren Ämtern gab es keine einzige Gegenstimme: Lucas Huber (2. Vorsitzender), Markus Baumgartner (Kassier), Gerhard Veicht (2. Kassier), Bettina Angermaier (Schriftführerin), Regina Irl (2. Schriftführerin) und Björn Landau (Jugendbeauftragter) vervollständigen die neue Führung.

In seiner Einstandsrede sagte Andreas Scharl: „Zuerst habe ich mich überreden lassen müssen, jetzt freue ich mich aber fast auf das Amt.“ Er hoffe, dass alles so gelinge, wie er es sich vorstelle: „Wir sind jedenfalls gut für die Zukunft aufgestellt.“

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung durften sich einige langjährige Mitglieder über Ehrungen freuen. Auszeichnungen für 30 Jahre im aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr bekamen Gerhard Wölfl, Hans Floßmann und Stephan Lampl. Für 20 Jahre: Reinhard Rampfl, Andreas Scharl und Andreas Eichner.

Auch interessant

Kommentare