+
Bewahrer der Grenzen (v. l.): die Feldgeschworenen Joachim Fink und Christian Prang mit dem Leiter des Vermessungsamts, Franz Traßl, und Bürgermeister Hans Schreiner. 

Gemeinderat Bockhorn

Feldgeschworene wieder auf dem Posten

Mit der Vereidigung zweier Feldgeschworener wird in Bockhorn wieder mehr auf Grundstücksgrenzen geachtet. Feldgeschworene gibt es seit rund 500 Jahren, und sie dienen in einem der ältesten Ämter der kommunalen Selbstverwaltung.

Bockhorn – Einst strenge Aufsicht über Acker- und Grundstücksgrenzen, arbeiten sie noch heute mit dem Vermessungsamt zusammen und müssen im ehrenamtlichen Dienst Grenzsteine versetzen, auswechseln oder entfernen.

Für die Gemeinden gibt es eine „Verpflichtung zu der Wahl“, erklärte der Leiter des Vermessungsamts, Franz Traßl. Das hat in Bockhorn keinerlei Probleme dargestellt, nachdem sich mit Christian Prang und Joachim Fink zwei geeignete Kandidaten zur Verfügung gestellt hätten. Dass das Amt des Feldgeschworenen auch heute noch von großer Bedeutung ist, zeigte der förmliche Eid auf die Verfassung, den ihnen Bürgermeister Hans Schreiner abnahm.


Gert Seidel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Auf der Bahnstrecke München - Mühldorf hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Bahnunfall ereignet. Ein Mann wurde kurz vor 1 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs …
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Metzgerei Wintermayr schließt
Nach fast 40-jähriger Geschäftstätigkeit in Forstern schließt die Metzgerei Wintermayr zum Monatsende. Immer weniger Kunden, immer mehr Bürokratie und keine Nachfolger: …
Metzgerei Wintermayr schließt
Aiwanger: Asylbewerber sind Gäste auf Zeit
Wer Hubert Aiwanger hört, und seine politische Heimat nicht kennt, würde ihn rechts von der CSU einordnen. Doch der 46-Jährige ist Freier Wähler. Bei der Dorfener ÜWG …
Aiwanger: Asylbewerber sind Gäste auf Zeit

Kommentare