Schweinefilet mit Kohlrabipüre: Lukas Weber kochte einfach „drauf los“ und holte sich einen goldenen Stern.
+
Schweinefilet mit Kohlrabipüre: Lukas Weber kochte einfach „drauf los“ und holte sich einen goldenen Stern.

Goldener Stern Nummer Vier

Lukas Weber ist bei SAT.1-Sendung „The Taste“ im Viertelfinale

  • vonMayls Majurani
    schließen

Mit einem Schweinefilet thailändischer Art zog der Bockhorner Lukas Weber ins Viertelfinale von „The Taste“.

Bockhorn – In der sechsten Folge der SAT.1-Sendung „The Taste“ holte Lukas Weber seinen insgesamt vierten goldenen Stern. Beim Solokochen überzeugte der Bockhorner Tim Raue, „den Gott der asiatischen Küche in Deutschland“, wie in Weber nannte. Auf dem Programm standen nämlich thailändische Gerichte. Gastjurorin war Dalad Kambhu, die in Berlin ein thailändisches Restaurant mit einem Michelin-Stern führt.

Schon beim Teamkochen war die Freude von Weber erkennbar. Sein Coach und Juror Alexander Hermann sagte: „Ich habe Lukas selten so fröhlich gesehen, wie heute.“ Der 24-Jährige musste einen Salat zubereiten. Dabei probierte er einfach aus, was ihm richtig schien. „Das ist ein Zaubertrank, den du heute machst“, sagte Coach Herrmann, „wenn das was wird...“, führte er weiter aus, nur um von Weber unterbrochen zu werden: „Dann wird es geil!“ Daraus wurde dann aber nichts, Herrmann entschied sich für Yassins Löffel.

Beim Solokochen blieb es thailändisch, mit drei vorgegebenen drei Zutaten. „Ich dachte, jetzt kommen drei Gemüsezutaten, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe“, sagte er zwar, Karotten, Kartoffeln und Kohlrabi war dann aber doch nicht unbekannt für ihn. Daraus zauberte Weber ein Schweinefilet mit grünem Thai-Curry, dazu Kohlrabi-Püree, grüner Apfel und Kohlrabi-Salat.

Total überzeugt von seinem Werk sagte der 24-Jährige: „Bei mir wird es besonders, weil es wieder geil schmecken wird.“ Und das obwohl er „nicht wusste, was ich mache. Ich habe drauf los gekocht.“ Und das tat es dann auch. „Es ist authentisch. Es ist europäisch, hochküchenartig gekocht. Es hat eine Eleganz und Finesse, die in unsere Richtung ausschlägt“, lobte Juror Tim Raue Webers Gericht.

Mit dem goldenen Stern ist der Bockhorner nun eine Runde weiter. Sein Teamkollege Jonas schied mit einem roten Stern aus. Am Mittwoch, 14. Oktober, ist bei SAT.1 ab 20.15 Uhr das Viertelfinale zu sehen. Dann wird vegetarisch gekocht.  ma

Auch interessant

Kommentare