So soll der Grünbacher Kindergarten aussehen: Die 3D-Ansicht zeigt den Eingangsbereich vom Schulweg her. Hier fehlt allerdings noch der Laubengang als Rettungsweg im Obergeschoss, wie er aus Brandschutzgründen gefordert ist.
+
So soll der Grünbacher Kindergarten aussehen: Die 3D-Ansicht zeigt den Eingangsbereich vom Schulweg her. Hier fehlt allerdings noch der Laubengang als Rettungsweg im Obergeschoss, wie er aus Brandschutzgründen gefordert ist.

Noch vor Bebauungsplan Aufträge für gut 800 000 Euro – Eröffnung 2022?

Neuer Grünbacher Kindergarten: Erste Arbeiten vergeben

Zwar liegt nach Auskunft von Bockhorns Bürgermeister Lorenz Angermaier (FW und Bürgerliste Kirchasch) der genehmigte Bauplan für den neuen Kindergarten in Grünbach noch nicht vor. Doch der Gemeinderat hat nun in der ersten Sitzung des Jahres am Donnerstagabend schon einmal erste Neubau-Arbeiten im Gesamtumfang von rund 810 000 Euro vergeben.

Grünbach - So gehen die Baumeister-Arbeiten, für die gerade einmal zwei Angebote abgegeben worden sind, zum Preis von rund 630 000 Euro an eine Firma aus Vilsbiburg. Damit liegt das Angebot um etwa 28 000 Euro unter der Kostenschätzung des Ingenieurbüros Kaiser aus Kirchasch.

Zu sehen ist der Blick von Osten. Gut zu erkennen ist hier der Laubengang als Rettungsweg im Obergeschoss, wie er aus Brandschutzgründen gefordert ist. 

Die Erd- und Kanalarbeiten wird für rund 85 000 Euro eine Firma aus Erding ausführen, auch hier liegt das Angebot unter der Schätzung. Den Aufzug im zweistöckigen Gebäude erstellt ein Unternehmen aus Bergkirchen zum Preis von rund 92 000 Euro. Angermaier: „Hier gab’s nur ein Angebot, für uns allerdings mit dem Vorteil, dass wir für spätere Wartungsarbeiten nicht an diese Firma gebunden sind. Das heißt, wir können diese dann frei auf dem Markt vergeben.“

Der Aufzug wird nicht nur eingebaut, um dem Personal den Transport schwerer Gegenstände in den teilunterkellerten Bau zu erleichtern. „Damit ist auch ein ganz wesentlicher Bestandteil der Barrierefreiheit erfüllt.“

Zudem, so regten die beiden Inklusionsreferenten Franz Auer jun. und Michael Stock an, sollte ein Experte wie der Erdinger Inklusionsreferent Walter Rauscher über die Baupläne schauen, um eventuell noch Anregungen geben zu können.

Der neue Kindergarten auf dem ehemaligen Adlerhorst-Gelände ist in konventioneller Stein- und Beton-Bauweise mit einer Holzverkleidung gehalten. Als Rettungsweg führt ein Laubengang komplett um das obere Stockwerk. Im Inneren befinden sich Räume für zwei Kindergarten- und eine Spielgruppe, zudem weist das Haus Räume für Personal und Sanitär sowie eine Umkleide für den benachbarten Tennisverein auf. Parkplätze für die Eltern der Kindergartenkinder befinden sich entlang des Schulwegs, das Personal kann seine Fahrzeuge auf der ehemaligen Stockbahn neben den Tennisplätzen abstellen.

„Wir rechnen damit, dass der Kindergarten 2022 eröffnet werden kann. Damit könnten wir unser Kinderhaus in Bockhorn dann merklich entlasten“, freut sich Bürgermeister Angermaier.

FRIEDBERT HOLZ

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare