Die Kommunalwahl in der Gemeinde Bockhorn wurde mit viel Spannung erwartet. Gleich fünf politische Gruppen schickten Bewerber für die 16 Sitze im neuen Gemeinderat ins Rennen.
1 von 17
Lorenz Angermaier (59)FWG Bockhorn/Bürgerliste Kirchasch mit Umgebung1596 StimmenDiplomingenieur aus Kirchasch
2 von 17
Gottfried Widl (56)FWG Bockhorn, 1405 StimmenLandwirt aus Hundshof
3 von 17
Christof Kronsefer (43)BL Kirchasch500 StimmenProduktmanager aus Bockhorn
4 von 17
Sabine Huber (45) CSU/Unabh.1349 StimmenMed. Fachangestellte aus Oppolding
5 von 17
Berhard Stein (44)CSU/Unabh.1493 StimmenSozialversicherungsangestellter aus Maierklopfen
6 von 17
Edeltraud Kaiser (59)FWG Bockhorn905 StimmenBauzeichnerin aus Bockhorn
7 von 17
Martin Haindl (55)FWG Bockhorn1153 StimmenDiplom-Agraringenieur aus Hecken
8 von 17
Hubert Strasser (48)BL Kirchasch1149 StimmenLandwirt aus Kirchasch

Kommunalwahl 2020

Ein Quintett ist neu im Bockhorner Rat

Die Kommunalwahl in der Gemeinde Bockhorn wurde mit viel Spannung erwartet. Gleich fünf politische Gruppen schickten Bewerber für die 16 Sitze im neuen Gemeinderat ins Rennen.

Bockhorn Die Kommunalwahl in der Gemeinde Bockhorn wurde mit viel Spannung erwartet. Denn nicht nur drei Personen bewarben sich um das Amt des Bürgermeisters, auch schickten gleich fünf politische Gruppen Bewerber für die 16 Sitze im neuen Gemeinderat ins Rennen. Schließlich gaben 2435 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme entweder durch Briefwahl oder den Gang zur Urne ab, die Wahlbeteiligung lag bei sehr guten 74,7 Prozent.

Schon am Sonntagabend war klar, wie der neue Gemeindechef heißen wird: Lorenz Angermaier, (59, Freie Wählergemeinschaft Bockhorn/FWG und Bürgerliste Kirchasch mit Umgebung) ging als klarer Sieger mit 1596 Stimmen oder 65,8 Prozent durchs Ziel. Ihm folgten die zwei Mitbewerber Sabine Huber (CSU Bockhorn und Unabhängige Bürger) mit 543 Stimmen (22,4 Prozent) und Walter John (Grünbacher Liste), der 287 Stimmen (11,8 Prozent) auf sich vereinen konnte.

Viele bisherige Räte

Im neuen Gemeinderat sitzen, was Kenner der Kommune bereits vorhergesagt hatten, wieder viele der bisherigen Räte. Immerhin elf der neu gewählten Volksvertreter gehören bereits dem Gremium an, fünf neue Personen aus fünf Gruppierungen sind jetzt hinzugekommen. Es handelt sich um Sabine Huber (CSU und Unabhängige Bürger), Andreas Scharl (FWG), Christof Kronseder (Bürgerliste Kirchasch mit Umgebung), Peter Feller (Grünbacher Liste) und Ludwig Molocher (AfD). Vier der bisherigen Gemeinderäte traten nicht mehr zur Wiederwahl an: Franz Rauch (FWG), Christine Westermaier (CSU) sowie Anton und Claus Lechner (Grünbacher Liste).

Die stärkste Fraktion stellt wieder die Freie Wählervereinigung mit 36,7 Prozent und sechs Sitzen, gefolgt von CSU/Unabhängige Bürger mit 28,2 Prozent (vier Sitze), Bürgerliste Kirchasch mit Umgebung mit 17,9 Prozent (drei Sitze), Grünbacher Liste mit 13,8 Prozent (zwei Sitze) sowie – erstmals im Bockhorner Gemeinderat – der AfD mit 3,4 Prozent (ein Sitz).

*Hinweis: Die AfD konnte uns leider kein Foto ihres Gemeinderats Ludwig Molocher zukommen lassen.

Friedbert Holz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Finsing
Max Kressirer bleibt Chef im bunten Finsinger Parteien-Mix
Sieben Gruppierungen umfasst der neue Finsinger Gemeinderat. Mit AfD und Grünen sind zwei komplett neu dabei. Die Frauenquote hat sich verdoppelt.
Max Kressirer bleibt Chef im bunten Finsinger Parteien-Mix
Neues Wohngebiet in Erding: Widerstand gegen 26-Meter-Hochhaus
Sieben Wohngebäude sind im Thermengarten am Stadtrand von Erding geplant: Ein 26 Meter hoher Wohnturm missfällt den Nachbarn - und dem  Wohnungsreferenten.  
Neues Wohngebiet in Erding: Widerstand gegen 26-Meter-Hochhaus
Erster Platz beim ersten Versuch: Überraschungen im Hohenpoldinger Gemeinderat
Ein Überraschungserfolg war das Wahlergebnis für Lambert Forster selbst. Zum ersten Mal ließ er sich für den Gemeinderat aufstellen und kam gleich auf den ersten Platz.
Erster Platz beim ersten Versuch: Überraschungen im Hohenpoldinger Gemeinderat
Ottenhofen
Der neue Gemeinderat: Frisches Blut für Ottenhofen
Die Hälfte der Ottenhofener Geminderäte sind neu dazugekommen. Und mit fünf Frauen ist eine 50 prozentige Frauenquote auch fast erreicht. Das neue Gremium:
Der neue Gemeinderat: Frisches Blut für Ottenhofen