+
Ein Treffpunkt für die Engagierten ist das Rathaus-Foyer. Jakob Schwimmer (v.l.) Hans Schreiner ehrten dort Thomas Haindl, Lilly Angermaier, Igor Thomas, Maximilian Mair Maximilian Hörmannsdorfer und Severin Müller.

Neujahrsempfang

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Motiviert eröffnete Bürgermeister Hans Schreiner den traditionellen Neujahrsempfang im Rathaus-Foyer.

Bockhorn – „Erding ist das Filetstück in Bayern, und Bockhorn ist mittendrin.“ Derart motivierend eröffnete Bürgermeister Hans Schreiner den traditionellen Neujahrsempfang im Rathaus-Foyer. Dabei wurden wieder junge Sportler und Musikanten für ihre herausragenden Leistungen geehrt. „Oft wird das bekannte ,Mei, san mia guad‘ zitiert. Dem sollten wir aber fairerweise hinzufügen, dass wir bei stabilen sozialen Verhältnissen, bei Frieden und ohne Naturkatastrophen derzeit einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort leben“, fügte der Rathauschef hinzu.

Der größte Verdienst sei der soziale Frieden. Darunter, so Schreiner, verstehe er vor allem die Verteilungsgerechtigkeit für alle Bevölkerungsschichten, die aber nichts mit Gleichmacherei zu tun habe. Zudem seien ein gedeihliches Miteinander und Gespräche untereinander wichtig, unter anderem durch Abende wie jetzt beim Neujahrsempfang.

Auch Vize-Landrat Jakob Schwimmer betonte in seinem Grußwort das gleiche Recht für alle. „Das bedeutet im Umkehrschluss, dass aber auch Verpflichtungen auf alle gleich verteilt werden sollten.“ Das Ehrenamt sei ein hohes Gut, und gerade bei den jüngsten Ereignissen durch viel Schnee in der Alpenregion habe sich gezeigt, dass einander schnell und ohne viel Aufhebens geholfen werde.

Schwimmer ging kurz auf den hohen sozialen Standard im Landkreis ein, hob den großen Finanz-Aufwand für Schulen und Klinikum hervor. Schließlich sei die Zusammenarbeit von Landkreis und der Gemeinde meist positiv und einvernehmlich verlaufen – „auch wenn ich euren Bürgermeister schon mal als den Che Guevara von Bockhorn bezeichnet habe“.

Der Empfang, der mit einem gemütlichen Beisammensein der Bürger endete, wurde musikalisch von einigen jugendlichen Musikern aus der Gemeinde umrahmt. Die Geschwister Hörmannsdorfer, die Manawirtschaft und das Flötenquartett die unterhielten Gäste. FRIEDBERT HOLZ

Die Geehrten:

Igor Thomas (Mauggen): erster Platz Oberbayerische Meisterschaft mit Kleinkaliber-Gewehr in der Mannschaft Isental-Lengdorf; Maximilian Hörmannsdorfer (Papferding): Auszeichnung beim Wettbewerb Fröhliche Harmonika für Solo; Thomas Haindl und Severin Müller (beide Hecken): jeweils erster Platz mit dem Akkordeon beim Wettbewerb Fröhliche Harmonika in der Kategorie Akkordeon Duo und erster Platz beim Wettbewerb Akkordeon Musik-Preis in der Kategorie Akkordeon Duo; Lilly Angermaier (Bockhorn): erster Platz beim Wettbewerb Jugend musiziert in der Kategorie Violoncello; Maximilian Mair (Mauggen): erster Platz beim Wettbewerb Fröhliche Harmonika in der Kategorie Steirische Harmonika-Solo.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Buchner Bixn
Mit kleinen Veränderungen im Vorstand geht die Dirndlschaft Buchner Bixn ins fünfte Vereinsjahr. Seit der Gründung ist viel passiert. 2014 mit 26 Mitgliedern gestartet, …
Immer mehr Buchner Bixn
Hackschnitzel aus der Region?
Die Debatte fokussierte sich auf eine Pellets- oder Hackschnitzelheizung. Mehrheitlich votierte der Gemeinderat für den Grundsatzbeschluss eines Nahwärmesystems gegen …
Hackschnitzel aus der Region?
Musikalische Weltreise bringt die Farben zurück
Ein kunterbuntes Vergnügen erlebten am Sonntagnachmittag die Gäste des Fördervereins der Kinder Ottenhofen. Dessen Theatergruppe Smeillers lieferte mit „1000 Farben hat …
Musikalische Weltreise bringt die Farben zurück
Ärger über Bund Naturschutz
Der Blutdruck stieg wieder bei der Stellungnahme des Bund Naturschutz, dem das geplante Neubaugebiet an der Prisostraße viel zu groß ist.
Ärger über Bund Naturschutz

Kommentare