Feueralarm im Cockpit: Ryanair-Maschine aus Deutschland muss in Griechenland notlanden 

Feueralarm im Cockpit: Ryanair-Maschine aus Deutschland muss in Griechenland notlanden 

Unfall auf der B388 bei Oberstrogn

Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum

  • vonTimo Aichele
    schließen

Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.

Mehrere Brüche im Bereich des Brustkorbs hat ein Audi-Fahrer am Donnerstag gegen 19.45 Uhr bei einem Unfall an der Einfahrt der Ortsverbindungsstraße von Oberstrogn in die B 388. Laut Polizei war der Fahrer eines VW-Transporters auf die bevorrechtigte Bundesstraße eingefahren. Dabei übersah er einen in Richtung Taufkirchen fahrenden Audi A 4. Der Transporter prallte frontal gegen die rechte vordere Seite des Audi, so dass beide Fahrzeuge nach links in den angrenzenden Straßengraben geschleudert wurden. Der verletzte Audi-Fahrer wurde ins Erdinger Klinikum gebracht. Der Mann im Transporters blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf knapp 21 000 Euro. Für Unfallaufnahme, Bergung und Räumung der Unfallstelle war die B  388 für eineinhalb teilweise komplett gesperrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Der ÖDP-Kreisverband hat sich an der Spitze neu formiert. Apotheker Dr. Wolfgang Reiter ist in der Kreisversammlung in Riedersheim zum Nachfolger von Stephan Treffler …
Ein Apotheker an der Spitze des ÖDP-Kreisverbands
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Musiker Andi Starek hat seinen Song gegen Rassismus präsentiert. Mit dabei war auch Schirmherr Kabarettist Christian Springer.
Video-Premiere: „Kein Mensch wird als Rassist geboren“
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Für die Bürgerbefragung zum kommunalen Mobilitätskonzept wurden  2400  Taufkirchener angeschrieben. Aus 565 Antworten  leiten die Planer einige Probleme und …
Ideen fürs verkehrsgeplagte Taufkirchen
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig
Seit zweieinhalb Wochen gibt es die Corona-Warn-App. Dem Erdinger Gesundheitsamt sind bislang keine Fälle bekannt, die auf diese Weise bekannt wurden. 
Corona: Die Warn-App verhält sich bislang ruhig

Kommentare