+
Der „Geisterflieger“ im Landkreis Erding.

Bei Google Earth

Leserin entdeckt mysteriösen „Geisterflieger“ im Landkreis Erding 

  • schließen

Ein Fall für Akte X? Eine Leserin entdeckte auf Google Maps und Google Earth ein merkwürdiges Flugzeug oberhalb der Kirche St. Johannes der Täufer in der Gemeinde Bockhorn. 

Bockhorn - Was ist das denn? Auf einer Aufnahme von Google Maps entdeckte eine Leserin am Montag ein merkwürdiges Flugobjekt. Die Form erinnert an ein gewöhnliches Flugzeug, aber es scheint gleich dreifach und in bunten Farben über den Landkreis Erding zu fliegen. Ein Geisterflieger aus einer anderen Dimension? 

Nein, so unheimlich ist das Ganze dann doch nicht. In zahlreichen Internetforen werden solche seltsamen Fotos besprochen, denn immer wieder entdecken Nutzer des Online-Kartendienstes ähnliche Flugzeuge, die sich in bunten Farben zu teilen scheinen. 

Im Google Earth Blog finden wir eine Erklärung für das Phänomen, den „Regenbogen-Effekt“. Google bezieht laut eigenen Angaben die Aufnahmen aus Satelliten- und Luftbildern von Flugzeugen. Die Aufnahmen werden jeweils mit mehreren Objektiven gemacht. Mit hochauflösenden Monochrom-Filtern, also in Schwarz-Weiß, sowie mit blauen, grünen und roten Objektiven und in Infrarot. Aus diesen Einzelaufnahmen in kurzer Abfolge ergibt sich ein Gesamtbild. Bewegt sich in diesem Fall aber das Flugzeug zu schnell durch den Aufnahmebereich, werden die Einzelaufnahmen nicht an derselben Stelle zusammengesetzt, sondern man sieht mehrere Einzelaufnahmen in bunten Farben. 

Kurios ist das aber trotzdem! Ebenso wie der Airbus im Main - ein Nutzer entdeckte einen scheinbar abgestürzten Flieger der British Airways auf einem Foto im Fluss. Auch hier ist es eine optische Täuschung: Das Flugzeug flitzte vermutlich so schnell durchs Bild, dass nur noch ein Schatten übrig blieb - und der landete dann optisch im Fluss.

Sehen Sie im Video: Mysteriöse Orte auf Google-Maps

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Flughafen München machte ein Mann Ärger: Nun erschoss er zwei Polizisten in Triest
Alejandro M. hat in Triest zwei Polizisten erschossen. Der 29-Jährige war 2018 am Flughafen München auffällig geworden, als er in den Sicherheitsbereich eindrang.
Am Flughafen München machte ein Mann Ärger: Nun erschoss er zwei Polizisten in Triest
Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden: Erste Weiche für Kinderklinik gestellt
Das Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden. Damit würde nicht nur eine kinderheilkundliche Abteilung entstehen, sondern auch weitere medizinische Bereiche.
Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden: Erste Weiche für Kinderklinik gestellt
Feuerwehrhaus Lengorf wird teuer: Planer stehen in der Kritik
Etwa 1,9 Millionen Euro sollte das Feuerwehrhaus in Lengdorf kosten. Nun steigen die Kosten auf 2,2 Millionen Euro. Die Gründe lesen Sie hier.
Feuerwehrhaus Lengorf wird teuer: Planer stehen in der Kritik
Der Vier-Wochen-Chor: Schon 16 Sänger in neuem Ensemble
Im Chor zu sein und keine langfristige Bindung eingehen. Das ist jetzt in Dorfen möglich.
Der Vier-Wochen-Chor: Schon 16 Sänger in neuem Ensemble

Kommentare