Ein Magnet, der die Massen anzieht, ist der Austernverkauf am Rathaus. In diesem Jahr ist es freilich anders.
+
Ein Magnet, der die Massen anzieht, ist der Austernverkauf am Rathaus. In diesem Jahr ist es freilich anders.

Corona hin oder her: Bockhorn will auf Tradition nicht verzichten

Bockhorner Silvester-Austern gibt’s heuer online

Eine Tradition ist mittlerweile der Austernverkauf an Silvester vor dem Bockhorner Rathaus. Coronabedingt läuft das Ganze diesmal anders - per Online-Reservierung.

Bockhorn – Viele Jahre gehörte es zur schönen Tradition, sich an Silvester vor dem Bockhorner Rathaus zu versammeln, um dort ein paar Austern aus Westfrankreich zu schlürfen. Dazu ein Glas Weißwein unter Freunden und Bekannten. Doch wegen Corona muss dieser Brauch heuer Pause machen, und da bekam David Dupuy vom Komitee des Partnerschaftsvereins Magnac-sur-Touvre eine Idee: Austern to go, vorab im Internet reserviert.

„Uns war wichtig, bei aller Begeisterung für diese Köstlichkeit aus dem Atlantik auch an Hygiene und Gesundheit unserer Mitmenschen zu denken. Und so entwickelten wir die Überlegung, diesmal eine Bestellung online anzubieten“, erklärt Dupuy, der aus Magnac-sur-Touvre stammt, aber schon viele Jahre in Bockhorn lebt. „Wer unseren Link anklickt, kann wie in einem Online-Shop die Meeresfrüchte bestellen und sie dann an Silvester abholen“.

„Viele“, so Dupuy, „fragen in der Regel nach einem bis drei Dutzend“. Der Kunde bekomme ein Ticket mit der Abholzeit, die am Silvestertag pro halbe Stunde wechsle. So lässt sich die Ausgabe zeitlich gut kanalisieren, es gibt kein Gedränge am „analogen“ Stand am Rathaus.

Die Austern kommen frisch aus der Gegend um die Partnerstadt Bockhorns in Westfrankreich, nur eine Stunde vom Atlantik entfernt. „Wenige Tage zuvor werden sie dort abgeholt und in Kisten geliefert“, erklärt David Dupuy. Der 50-jährige Export-Vertriebsleiter hat die maritimen Köstlichkeiten in manchen Jahren auch schon mal selbst abgeholt.

Dupuy macht sich auch deshalb für die Sache stark, weil der Erlös aus dem Austern-Verkauf wieder einmal der Jugendarbeit des französischen Partnerschaftsvereins zugute kommen soll. „Und so profitiert am Ende der Jugendaustausch unserer beiden Länder davon, wenn möglichst viele Austern geordert werden.“

FRIEDBERT HOLZ

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare