Der Gründungsvorstand des BSV Taufkirchen (v. l.): Susanne und Robert Haberl, Johann und Ingrid Wahinger, Stefan Tristl sowie Wahlleiter und Gauschützenmeister Georg Schatz. foto: weingartner

Bogenschützen gründen neuen Verein

Taufkirchen - Als Bogen- und Sportverein Taufkirchen/Vils (BSV) hat sich am Donnerstagabend ein neuer Verein in der Vilsgemeinde gegründet.

Nach 40 Jahren Luftgewehr-Sportschießen wollte Wahinger „mal was anderes ausprobieren“, erklärte der Taufkirchener in der Gründungsversammlung im Weißbräu vor rund 20 interessierten Besuchern. So sei er auf das Bogenschießen gekommen und „davon so faszinierte gewesen“, dass er es weiter ernsthaft als Sport betreiben wolle, und das möglichst wohnortnah. Weil es im Raum Taufkirchen aber keinen Bogensport-Verein gab, sei der Entschluss gereift, einen solchen in der Vilsgemeinde neu zu gründen.

Auf erste Anfragen hätten „30 bis 40 Leute“ Interesse am Bogenschießen gezeigt. Das habe Wahinger ermutigt, einen Bogensportverein in Taufkirchen auf die Beine zu stellen. In der Gründungsversammlung legte er eine Satzung, Schießordnung und den Vereinsnamen vor. Sogar einen Schießplatz konnte er schon präsentieren. Der Verein kann ein Grundstück in der Nähe Wieshofstraße bei der „alten BayWa“ nützen.

Der Schützenmeister versprach, dass an den vorerst zwei geplanten Übungstagen am Donnerstag und Samstag „jemand da ist, der Hilfestellung beim Schießen geben kann“. Er selber habe „noch nicht soviel Ahnung“, sei aber begeistert vom Bogenschießen. Klar wurde, dass Ausdauer und fachliche Schießanleitung gerade am Anfang sehr wichtig sei, um die Technik richtig zu erlernen. Das sei entscheidend, um wirklich Spaß am Bogenschießen haben zu können.

Als Wahlleiter fungierte der Schützenmeister des Gaus Dorfen, Georg Schatz. Er freue sich und begrüße es, dass „sich im Schützengau Dorfen ein Bogenschießverein integriert“. Die Bildung des Vorstands verlief unkompliziert. Gewählt wurden: Schützenmeister Johann Wahinger, 2. Schützenmeister Robert Haberl, Kassierer Christian Mangold, Schriftführerin Susanne Haberl, Sport- und Jugendleiter Ingrid Wahinger, Beisitzer Juliana Mangold und Stefan Tristl. (prä)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Ein Jahr gibt es den Dorfladen „Unser Kramer“ in Ottenhofen bereits. Inhaberin Brigitte Myckaniuk hat ihn zu einem beliebten Treffpunkt gemacht.
Zum Einkauf gibt’s den netten Ratsch dazu
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Der Apfel stand bei den Pastettener Grundschülern im Mittelpunkt. Der Gartenbauverein Buch/Reithofen vermittelte Theorie und Praxis rund um das Kernobst.
Wie kommt der Saft aus dem Apfel?
Einheimischenmodell bewegt die Bucher
Das Bucher Baugebiet am Haidfeld war Thema beim Stammtisch der Gruppierung SPD/Parteifreie Bürger. Schon jetzt können Bürger für das Einheimischenmodell Interesse …
Einheimischenmodell bewegt die Bucher
„Damit Bayern Heimat bleibt“
Die Bauernorganisation AbL, ÖDP und Grünewollen die Zerstörung der Kulturlandschaft durch Beton und Asphalt deutlich reduzieren. Das Dreierbündnis setzt auf ein …
„Damit Bayern Heimat bleibt“

Kommentare