Bohrungen verunsichern Landwirte

Walpertskirchen - Die Verunsicherung ist groß bei den Landwirten im Walperskirchener Raum. Sie sehen Bohrtrupps arbeiten, auch auf ihrem Grund.

„Weder Bürgermeister noch Gemeinde haben bisher genaue Auskunft darüber gegeben, was da gemacht wird“, sagte gestern ein Anrufer aus Ringelsdorf zur Heimatzeitung. Er spreche auch für andere Landwirte aus diesem Raum. „Bohrungen und Untersuchungen auf unserem Grund wären ja nicht so schlimm, wenn man genau wüsste, was weiter geplant ist und die Informationen insgesamt besser wären.“

Mit Planung und Untersuchungen für Walpertskirchener Spange und S-Bahn-Ringschluss – darum geht es bei den derzeit laufenden Bodenuntersuchungen – ist eine Arbeitsgruppe beauftragt. Die technische Leitung liegt in den Händen des Münchner Ingenieurbüros Obermayer. Von einem seiner Mitarbeiter war gestern zu erfahren, dass bei „Bohrprogrammen generell nachgefragt“ werde.

Der Verwaltungschef der VG Hörlkofen, Oliver Guderle, bestätigte gestern auf Anfrage, dass derzeit entsprechende Arbeiten laufen. Allerdings handle es sich bei den Arealen nach seinem Kenntnisstand lediglich um gemeindeeigene Grundstücke. (ml)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
In der Corona-Krise gibt es Möglichkeiten für Gläubige, trotz des Verbots von öffentlichen Gottesdiensten zu feiern. In Tading geht‘s am Palmsonntag los.
Am Palmsonntag geht‘s los: Tadinger Gottesdienste live im Internet
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Besteht Ansteckungefahr? Kann man noch Gassigheen? Diese und weitere Fragen  beschäftigen Herrchen und Frauchen in  der Corona-Krise. Tierärzte klären auf - und haben …
Die Corona-Sorgen der Dorfener Tierfreunde
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Gemeinsame Gottesdienste sind aufgrund der Corona-Krise nicht möglich. Aufgeben wollen die Kirchen aber nicht, sie nutzen stattdessen neue Plattformen.
Kirchen nutzen während der Corona-Krise neue Plattformen für Gottesdienste
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding
Diese Kooperation zwischen dem Landratsamt Erding und dem Polstermöbelhersteller Himolla soll medizinisches Personal schützen: Im Auftrag des Landkreises werden in …
Viren-Schutz aus dem Landkreis Erding

Kommentare