1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding

Brände und Prügel in der Silvesternacht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die faszinierende und die zerstörerische Kraft des Feuers: In der Erdinger Innenstadt genossen Tausende das farbenprächtige Feuerwerk zu mitternächtlicher Stunde. In Pemmering bei Isen kämpften Feuerwehrleute ab 21 Uhr gegen einen Wohnhausbrand. Fotos: Moritz/Gaulke
Die faszinierende und die zerstörerische Kraft des Feuers: In der Erdinger Innenstadt genossen Tausende das farbenprächtige Feuerwerk zu mitternächtlicher Stunde. In Pemmering bei Isen kämpften Feuerwehrleute ab 21 Uhr gegen einen Wohnhausbrand. Fotos: Moritz/Gaulke

Landkreis - Einen anstrengenden Jahreswechsel hatten Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehren. Ein Brand, Unfälle und etliche Schlägereien hielten die Einsatzkräfte auf Trab. Besonders schlimm erwischte es ein Ehepaar aus Pemmering.

Schlimmer kann ein Jahr fast nicht enden: Ausgerechnet bei den Vorbereitungen zu einer fröhlichen Silvesterparty haben die Bewohner eines Hauses im Isener Ortsteil Pemmering einen Brand ausgelöst, der einen Schaden von 100 000 Euro und ein teilweise nicht mehr bewohnbares Gebäude nach sich zieht. Die verhinderten Gastgeber, ein 56 Jahre alter Mann und seine Gattin (50), wurden mit Rauchgasvergiftung vom BRK-Rettungsdienst vor Ort versorgt. Das Unglück ereignete sich gegen 21 Uhr.

Zum Hergang berichtet das Polizeipräsidium in Ingolstadt, dass die Bewohner in einem an die Garage angrenzenden Schuppen eine Feier vorbereiteten. Dazu stellten sie einen Gas-Heizstrahler auf. Als der Gastgeber gegen 20.40 Uhr nachsah, schlugen ihm aus dem Heizgerät Flammen entgegen. Diese erfassten sofort die Garage und das angrenzende Wohnhaus. Bei der Integrierten Leitstelle Erding gingen mehrere Notrufe ein. Sie alarmierte die Feuerwehren aus Isen, Mittbach, Hohenlinden, Schnauping und Forstern sowie den Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und einen Notarzt.

Mit fünf Rohren brachten die Feuerwehrleute das Feuer rasch unter Kontrolle. Die Hitze war so groß, dass auf dem Nachbargrundstück teilweise die Gartenlampen schmolzen. Um letzte Glutnester zu löschen, wurde das Dach geöffnet. Die Nachlöscharbeiten zogen sich über Stunden hin. Die Ermittlung der Brandursache übernahm die Kripo Erding. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Sachschaden rund 100 000 Euro.

Schmerzhaft verlief der Jahreswechsel für zwei Autofahrer, die in Unfälle verwickelt waren. Bereits am Mittwochnachmittag kam eine 18-Jährige bei Lengdorf von der Staatsstraße 2084 Erding-Dorfen ab. Ihr Fiat knallte gegen einen Baum. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen und kam ins Klinikum Erding. Am Fiat entstand Totalschaden - rund 4000 Euro.

Das Jahr war erst ein paar Minuten alt, als ein Spanier (28) mit seinem Mazda auf der Staatsstraße 2082 bei Wörth auf glatter Straße die Kontrolle verlor. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der junge Mann erlitt ebenfalls leichte Blessuren und suchte selbst einen Arzt auf. Der Wagen hat nur noch Schrottwert - 6000 Euro.

Zu tief ins Glas geblickt hatten gleich mehrere Partybummler in der letzten Nacht des Jahres. Die Erdinger Polizei musste immer wieder ausrücken, um Streithähne zu trennen und wegen Körperverletzung zu ermitteln. Besonders heftig ging es in der Diskothek an der Franz-Brombach-Straße zu. Der Erste, der unangenehm auffiel, war ein Grieche (39), der im Vollrausch randalierte und Gäste anpöbelte. Er verbrachte die erste Nacht des neuen Jahres in der Polizeizelle. Gegen 1 Uhr gerieten zwei Oberdinger (19 und 23 Jahre alt) nach reichlich Alkoholgenuss so rabiat aneinander, dass der der Jüngere seinem Kontrahenten eine Kopfnuss verpasste.

Gegen 4.30 Uhr war dort der nächste Einsatz erforderlich. Ein Isener (27) hatte einem bislang unbekannten Mann die Faust ins Gesicht gerammt und beim Verlassen der Disco eine Isenerin (20) mit voller Wucht gegen einen Türrahmen geschubst. Ein Türsteher brachte den Betrunkenen ,der sich heftig zur Wehr setzte, vor die Tür. Ein Erdinger (32) setzte in diesem Moment Pfefferspray ein, der zwei Besucher leicht verletzte. Zwei Stunden später fuhr erneut ein Streifenwagen zur Franz-Brombach-Straße. Diesmal bedrohte ein Dachauer (24) mehrere Gäste und warf Gläser um sich. Einem Eittinger verpasste er einen Faustschlag. Der 25-Jährige erlitt eine Platzwunde und kam ins Klinikum.

Im Polizeigewahrsam endete die Nacht auch für einen Erdinger (41), der im Stadtgebiet überaus streitsüchtig unterwegs war. Seine Aggressivität und Gewaltbereitschaft machten ihn zum Sicherheitsrisiko.

Auch im Tanzschuppen in Erding-West ging es nicht ohne Polizei. Die wurde gegen 5.50 Uhr gerufen, nachdem auf dem Parkplatz eine 25 Jahre alte Erdingerin mit einem 21-Jährigen aneinander geraten war. Auch hier war Alkohol im Spiel. Die Beamten konnten schlichten.

Ob es Sachschäden gab, konnte die Polizei am Neujahrstag noch nicht sagen.

Hans Moritz

Auch interessant

Kommentare